Die Vorsitzende der Evangelischen Jugend, Rebecca Lühmann (links), Caterina Bittendorf aus der Projektgruppe „Let’s get green“ und Klosterförster Karsten Sierk pflanzen gemeinsam eine Linde auf dem Klostergelände Loccum. Foto: Jantos

Die Vorsitzende der Evangelischen Jugend, Rebecca Lühmann (links), Caterina Bittendorf aus der Projektgruppe „Let’s get green“ und Klosterförster Karsten Sierk pflanzen gemeinsam eine Linde auf dem Klostergelände Loccum. Foto: Jantos

Loccum 19.04.2021 Von Die Harke

Ein Baum für jeden Kirchenkreis

Projekt „Let’s go green“: Evangelische Jugend pflanzt eine Linde im Kloster Loccum

Am Samstag hat Klosterförster Karsten Sierk zusammen mit Rebecca Lühmann und Caterina Bittendorf aus der Evangelischen Jugend eine Linde auf dem Gelände des Klosters Loccum gepflanzt. Die Pflanzaktion gehört zu dem Projekt „Baum für Baum“ der Evangelischen Jugend in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Das hat die evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers mitgeteilt. Für den Baum der Evangelischen Jugend hat Klosterförster Karsten Sierk einen besonders schönen Platz ausgesucht: auf dem Gelände des alten Friedhofs, mit Blick auf die Kirche.

Mitinitiatorin: „Wir sprechen über eine Klimakrise“

Eine Gruppe innerhalb des Jugendverbands habe es sich zum Ziel gesetzt, in jedem Kirchenkreis der hannoverschen Landeskirche beispielgebend einen Baum zu pflanzen. Damit wollen die Jugendlichen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und zur Nachahmung anregen. „Wir sprechen hier nicht nur über Bewahrung der Natur, wir sprechen über eine Klimakrise“, betont Caterina Bittendorf, die die Aktion mit initiiert hat. Das könne Karsten Sierk nur unterstützen: „Die Sorgen und Nöte sind groß, nicht nur im Bereich Forst, sondern in der gesamten Umwelt. Umso wichtiger ist es, mit solchen Aktionen ein Zeichen zu setzen.“

Auf Defizite beim Klimaschutz in der Kirche hinweisen

Anfang des Jahres gründete sich die Projektgruppe „Let’s get green“, die aus Jugendlichen und beruflich Tätigen in der evangelischen Jugendarbeit besteht. Die Mitglieder wollen innerhalb der Kirche auf Defizite im Klimaschutz aufmerksam machen und Nachhaltigkeitsprobleme im Alltag aktiv angehen. Mit der Aktion „Baum für Baum“ wollen sie konkret Kirchengemeinden und Kirchenkreise ansprechen.

„Einen Baum zu pflanzen, ist gleichzeitig einfach und effektiv, das kann jeder schaffen“, sagt Caterina Bittendorf. „Unser Wunsch ist es, dass in jedem Kirchenkreis mindestens ein neuer Baum gepflanzt wird. So können wir Baum für Baum die Welt verändern.“ Die 19-jährige Studentin aus Nienburg hat bereits einige Erfahrung. Seit ihrem elften Lebensjahr engagiert sie sich bei „Plant-for-the-Planet“, einer Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, bis zum Jahr 2050 1000 Milliarden Bäume weltweit zu pflanzen.

„Baum für Baum die Welt verändern“

Das Projekt passe gut zu den Planungen des Klosters Loccum. Bereits seit einigen Jahren werde dort in den Klimaschutz investiert, unter anderem im Klosterforst, mit Blühwiesen oder einer Mutterkuhherde. „Es ist wichtig, das Thema Klimaschutz am Leben zu halten“, erklärt der Klosterförster. „Nie war der Wald so belebt wie in der aktuellen Covid-Zeit. Doch die Menschen haben einen großen Teil ihres Naturbewusstseins verloren. Sie spazieren durch die Natur, aber gucken nicht bewusst hin.“

Die Linde ist einer der ersten Bäume, die innerhalb des Jugendprojektes gepflanzt wurde. Bittendorf und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter wollen das Bäumepflanzen jetzt flächendeckend in der Landeskirche initiieren.

Zum Artikel

Erstellt:
19. April 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.