Die Seniorinnen lernten vieles für ihre eigene Sicherheit. Foto: Stadtbusgesellschaft

Die Seniorinnen lernten vieles für ihre eigene Sicherheit. Foto: Stadtbusgesellschaft

Nienburg 25.01.2020 Von Die Harke

Ein Führerschein für den Rollator

Mobilitätstraining der Stadtbusgesellschaft im Nordertor

Bereits mehrfach wurde das Angebot der Stadtbusgesellschaft Nienburg zu einem Mobilitätstraining in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Nienburg angenommen. Es dient dazu, mobilitätseingeschränkten Personen mit Rollator und Rollstuhl das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln nahezubringen und ihnen die Angst vor dem Ein- und Ausstieg zu nehmen. Der Kontaktbeamte Volker Conrad hat extra zu diesem Zweck einen Lehrgang zum „Rollator-Moderator“ absolviert und einen Rollator-Parcours erstellen lassen.

Fünf Seniorinnen und die Mitarbeiter des Stadtteilhauses fanden sich jetzt zum ersten Trainingstag im Gemeindehaus der St.-Michaels-Kirche ein, wo Conrad bereits den Rollator-Parcours aufgebaut hatte. Es galt, eine Rampe hochzufahren und eine Stufe herabzusteigen. Ferner musste eine Art Lattenrost bewältigt werden, das unebenen Boden darstellen sollte. Auch das Umfahren von Hindernissen sowie das Wenden auf engem Raum, zum Beispiel in einem Aufzug, haben die Teilnehmerinnen nach Anleitung von Conrad mit Bravour gemeistert.

Ein Vertreter eines ortsansässigen Sanitätshauses stellte sinnvolles Zubehör für Rollatoren vor und half beim Einstellen auf die jeweilige Nutzerin. Zum Abschluss dieses Tages wurden bei Kaffee, Tee und Butterkuchen Erfahrungen ausgetauscht.

Am zweiten Trainingstag, genau eine Woche später, fanden sich alle Teilnehmerinnen an der Bushaltestelle „Kirche St. Michael“ ein. Ein eigens dafür abgestellter Stadtbus samt Fahrer erwartete sie bereits.

An diesem Tag sollte das Ein- und Aussteigen sowie das Verhalten im Bus geübt werden. Der Rollator wurde platzsparend zusammengeklappt und gebremst abgestellt. Bei einer Probefahrt mit Bremsvorgang und Schlangenlinien stellten die Seniorinnen fest, wie wichtig es ist, nicht auf dem Rollator, sondern auf einem festen Sitzplatz zu sitzen und sich gut festzuhalten. Nachdem alle Teilnehmerinnen den Bus wohlbehalten an der Ausgangshaltestelle wieder verlassen hatten und ihre „Prüfung“ bestanden hatten, überreichte Conrad ihnen ihren „Rollator-Führerschein“. Alle waren sich einig, dass es zwei interessante Nachmittage waren, an denen sie viel gelernt und Sicherheit bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bekommen haben.

Interessenten für ein Mobilitätstraining wenden sich an die Stadtbusgesellschaft Nienburg: Tel.: (0 50 21) 6 08 99 00, E-Mail: info@stadtbus-nienburg.de.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Januar 2020, 09:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.