Konnten sich von der gelungenen Umsetzung der Dorfentwicklungsmaßnahme überzeugen (von links): Bürgermeister und Arbeitskreissprecher Jürgen Sievers, der Vorsitzende des Dorfentwicklungsausschusses Jürgen Wehrs, Uwe Witte von der gleichnamigen Baufirma, Daniela Labbus vom zuständigen Planungsbüro, Heiko Kattelmann von der Verwaltung und Samtgemeindebürgermeister Reinhard Schmale. Samtgemeinde Uchte

Konnten sich von der gelungenen Umsetzung der Dorfentwicklungsmaßnahme überzeugen (von links): Bürgermeister und Arbeitskreissprecher Jürgen Sievers, der Vorsitzende des Dorfentwicklungsausschusses Jürgen Wehrs, Uwe Witte von der gleichnamigen Baufirma, Daniela Labbus vom zuständigen Planungsbüro, Heiko Kattelmann von der Verwaltung und Samtgemeindebürgermeister Reinhard Schmale. Samtgemeinde Uchte

Darlaten 26.12.2017 Von Die Harke, Von Heidi Reckleben-Meyer

Ein Glanzzeichen gesetzt

Im Rahmen der Verbunddorfentwicklung wurde die Neugestaltung des Friedhofs Darlaten realisiert

Im Rahmen der Verbunddorfentwicklung Hoysinghausen/Darlaten wurde jüngst die Neugestaltung der Friedhofsanlage in Darlaten beendet. Das von der Dorfgemeinschaft mit hoher Bedeutung verfolgte Vorhaben umfasst die baulichen Arbeiten zur Herstellung von Pflaster- und Grünflächen in ortsgerechter dörflicher Gestaltung – im Einzelnen mit Neuherstellung der beiden Hauptwege und des Bereiches um die Kapelle in Pflasterbauweise, Heckenpflanzungen, neue Pforte und Bank, Herrichtung der Wasserentnahmestellen und die Leitungsverlegung für die Friedhofsbewässerung.

Die Vertreter des Flecken Uchte konnten sich nun bei der Schlussabnahme der Neugestaltung vor Ort davon überzeugen, dass die Neugestaltung optisch und funktional gelungen ist und sich der Friedhof in einem völlig neuen Glanz zeigt.

Die Bau- und Planungskosten betrugen rund 64.000 Euro und liegen somit rund 9.000 Euro unter den vom Amt für regionale Landesentwicklung Sulingen (Förderbehörde) anerkannten anrechnungsfähigen Gesamtkosten.

Insgesamt stellt die Maßnahme eine Wertsteigerung dar, und die Anlage lässt sich in der Folge wesentlich leichter pflegen.

Die Dorfgemeinschaft hat ordentlich mitgezogen und etliche Arbeiten in Eigenleistung ausgeführt. Ergänzend zur Dorfentwicklung-Maßnahme wurde die Kapelle mit einem neuen Anstrich (Türen, Fenster, Giebelverkleidung) versehen, der durch eine Kostenaufteilung zwischen der örtlichen Jagdgenossenschaft (die zwei Drittel übernahm) und der Kommune, die sich mit dem weiteren Drittel beteiligte, ermöglicht wurde.

Bürgermeister Sievers sprach seinen Dank an alle „Organisatoren“ und Mithelfer aus, dass die Maßnahme „so problemlos und flott gelaufen“ sei.

[DATENBANK=3688]Gemeindedirektor Schmale[/DATENBANK] betonte, dass die Bürger durch solche Maßnahmen die Dorfentwicklung positiv erleben und merken, dass es stetig weitergeht.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.