Foto: Subbotina Anna - Fotolia.com dpa

Foto: Subbotina Anna - Fotolia.com dpa

08.01.2014 Von Alan Smithee

Ein Wellnessurlaub in der kalten Jahreszeit

Das Wetter hat uns in diesem Jahr schon so manches Mal zum Bibbern gebracht. Nun steht der Winter vor der Tür, nur noch wenige Tage bis zum offiziellen Winteranfang und die kalte und dunkle Jahreszeit schlägt den meisten unter uns vor allem dann auf das Gemüt, wenn Weihnachten, die schönen und bunten Feiertage und das Silvesterfest erst einmal hinter uns liegen. Spätestens dann schleicht sich der Alltag wieder in das Leben ein und dieser ist alles andere als angenehm, wenn man morgens bereits im Dunkeln aus dem Haus geht und es schon nicht mehr hell ist, wenn man abends nach Hause kommt. Depressionen und der so genannte Winter-Blues sind da bei vielen Menschen an der Tagesordnung. Wer nicht unbedingt das Geld oder die Zeit hat, in dieser dunklen und kalten Zeit des Jahres länger in die Sonne zu verschwinden, der sollte es sich zumindest gönnen, ein wenig Urlaub zu nehmen und sich über spezielle Hotels, die ein Wellnessprogramm anbieten, zu informieren.

Für eine kurze Zeit in die Entspannung eintauchen

Vielleicht handelt es sich bei dem Wellnessurlaub ja nur um wenige Tage, beispielsweise ein langes Wochenende, doch man merkt schon beim ersten Eintauchen in ein warmes Schwimmbecken oder einem Saunagang, wie schnell Körper und Geist es schaffen, sich von dem Alltagsstress zu verabschieden und sich vollkommen zu entspannen. Es ist etwas völlig anderes, wenn man sich zuhause ein Bad einlaufen lässt und versucht, dort abzuschalten. Denn dann klingelt vielleicht doch das Telefon, die Kinder machen Lärm oder man sieht, was eigentlich mal wieder alles geputzt werden müsste. Nein, manchmal muss eben eine völlig neue Umgebung her, um sich so richtig entspannen zu können.

Standardangebote und spezielle Extras

Der Urlaub in einem Wellnesshotel ist ideal für solche Zwecke, gerade im Winter. Im Sommer möchte man sich schließlich lieber draußen an der frischen Luft aufhalten, nicht in einer Sauna. Doch in der kühlen Jahreszeit sehnen wir uns nach Wärme, die den ganzen Körper durchdringt. Hotels mit einem speziellen Wellnessprogramm bieten dabei genau das, was wir brauchen. Schwimm- und Saunalandschaften gehören bei vielen unter ihnen zur Selbstverständlichkeit. In manchen Fällen stehen außerdem Moor- oder Solebäder mit im Angebotskatalog, oder aber man gibt sich einer professionellen Massage hin, die sehr bald alle Spannungen im Körper und Kopf lösen sollte.

Wellness und was alles damit zusammenhängt

Wellness an sich ist ein Trend, der nicht erst vor kurzem um die Ecke gekommen ist. Schon im 17. Jahrhundert wurde dieser Begriff das erste Mal in einer Monografie von Sir A. Johnson im Oxford English Dictionary erwähnt und mit „gute Gesundheit“ übersetzt. Dass dieser Prozess der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Menschen dienen soll, darüber wird sich niemand streiten. Derjenige, der sich entsprechenden Behandlungen oder Anwendungen unterzieht, soll positiv aus dieser Erfahrung hervorgehen und etwas für die geistige sowie auch die körperliche Gesundheit getan haben. Immer mehr verkommt Wellness aber auch zu einem Wort, das die Werbung sich zu Eigen gemacht hat. Angewendet wird es vor allem in Bezug auf Lebensmittel, egal ob es passend ist oder nicht.

[CAPTION][/CAPTION]

Zum Artikel

Erstellt:
8. Januar 2014, 18:43 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.