Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Carsten Lichtlein gastierte vor wenigen Wochen mit seinem Nochklub HC Erlangen in der Mindener Kampa-Halle. In der kommenden Saison trägt er das Trikot der Mindener. Foto: Philipp Keßler

Carsten Lichtlein gastierte vor wenigen Wochen mit seinem Nochklub HC Erlangen in der Mindener Kampa-Halle. In der kommenden Saison trägt er das Trikot der Mindener. Foto: Philipp Keßler

Minden 09.01.2020 Von Sebastian Schwake

Ein Welt- und Europameister für GWD

Handball-Bundesligist verstärkt sich in der nächsten Saison mit Carsten Lichtlein

Handball-Bundesligist GWD Minden hat einen Welt- und Europameister für die nächsten zwei Jahre verpflichtet: Carsten Lichtlein kommt vom Ligarivalen HC Erlangen nach Minden und wird Nachfolger für Torhüter Espen Christensen.

Lichtlein wird ab der kommenden Saison das Gespann mit dem aus Loccum stammenden Malte Semisch bilden. Lichtlein erhält bei GWD einen Vertrag über zwei Jahre.

Beim Gastspiel Erlangens in Minden schrieb Lichtlein Geschichte. Er wurde zum Bundesligarekordspieler und knackte eine 20 Jahre alte Bestmarke. Die 2652 Zuschauer in der Kampa-Halle hatten sich seinerzeit erhoben und einem absoluten Aushängeschild des deutschen Handballs damit ihren Respekt gezollt. An jenem Nachmittag zog er mit Jan Holpert gleich. Mittlerweile hat er ihn überholt.

„Dass wir Carsten verpflichten konnten, freut mich sehr. Mit seiner nationalen, als auch internationalen Erfahrung wird er für die Mannschaft eine wichtige Stütze sein.“, sagt GWD-Geschäftsführer Sport, Frank von Behren. Er kennt Carsten Lichtlein noch aus seiner aktiven Karriere.

„Ich freue mich auf meine neue Aufgabe in Minden und besonders auf die Zusammenarbeit mit der jungen Mannschaft.“, wird Lichtlein in einer GWD-Mitteilung zitiert. Ostwestfalen ist für den Bundesligarekordspieler eine alte Bekannte.

„Es ist sehr schön, dass ich zum Ende meiner Karriere noch einmal in diese handballbegeisterte Region zurückkehren kann. Ich hatte in Lemgo meine schönste Zeit, und ich mag die Menschen in Ostwestfalen. Dass mir GWD dieses Vertrauen für zwei weitere Jahre geschenkt hat, ist eine große Ehre und eine besondere Anerkennung für mich“, sagt Lichtlein.

Seit 2000 steht Lichtlein zwischen den Pfosten. Von 2005 bis 2013 stand der 39-Jährige beim TBV Lemgo unter Vertrag. Mit dem damaligen Team gewann er zweimal den EHF Pokal (2006, 2010). Nach seiner Zeit in Lemgo zog es den Unterfranken zu einem weiteren Traditionsklub. Er schloss sich für sechs Jahre dem Handballdino VfL Gummersbach an, von wo es ihn dann zur letzten Saison zum HC Erlangen verschlug.

Doch nicht nur namhafte Vereine lassen sich in der Vita von Carsten Lichtlein finden, sondern auch internationale Erfolge. So wurde er zweimal Europameister (2004, 2016) und einmal Weltmeister (2007) mit der deutschen Auswahl.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Januar 2020, 15:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.