Stolzenau 14.05.2018 Von Die Harke

Ein heiter-satirischer Abend in Stolzenau

Für den 24. Mai ist eine Lesung zum Thema Erich Kästner vorgesehen, die im Zusammenwirken mit dem Arbeitskreis der Unternehmerfrauen geplant wird. Hierfür konnte als Referent der Präsident des Oberlandesgerichts Thüringen, Dr. h.c. Stefan Kaufmann gewonnen werden. „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“, unter diesem Motto, ein Zitat, das Erich Kästner zugeschrieben wird, veranstaltet der Bürger- und Heimatverein „Wir Stolzenauer“ in Kooperation mit dem Arbeitskreis der Unternehmerfrauen des Handwerks Landkreis Nienburg eine heitere und satirische Veranstaltung.

Dr. h.c. Stefan Kaufmann ist Präsident des Thüringer Oberlandesgerichts Jena und wird seinen Zuhörern den Menschen und Schriftsteller Erich Kästner vorstellen. Viele Gedichte Kästners wird er vortragen und aus seinen Werken rezitieren. „Die Sprachgewandtheit Stefan Kaufmanns ist ausdrucksstark und hintersinnig und die Zuhörer erwartet ein perfektes Hör- und Seherlebnis, befreiendes Lachen aber auch bewegender und nachdenklich stimmender Genuss. Stefan Kaufmann ist Vorsitzender des Vereins der „Historischen Bibliothek des Oberlandesgerichts Jena“ und deshalb bemüht, Spenden einzuwerben, damit historische Bücher fachgerecht restauriert werden können. Mit diesem unterhaltsamen Abend wollen die Veranstalter ihn unterstützen“, schreibt der Verein.

Interessierte sind für Donnerstag, 24. Mai, um 19.30 Uhr im Hotel „Zur Post“, Am Markt 4, in Stolzenau willkommen. Der Eintritt ist frei, jedoch wird um freiwillige Spenden zugunsten der Historischen Bibliothek in Jena gebeten. Formlose Anmeldungen bitte an hans-juergen.rudolph@t-online.de oder an ufhnienburg@gmail.com. Auch Kurzentschlossene sind ohne Anmeldung gern gesehen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Mai 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.