Zu den Exponaten gehört auch ein hölzerner Dildo aus Afrika. Museum Nienburg.

Zu den Exponaten gehört auch ein hölzerner Dildo aus Afrika. Museum Nienburg.

Nienburg 15.11.2016 Von Die Harke

Ein hölzerner Dildo aus Afrika

Sonderausstellung „Arrangierte Liebe“ ab morgen im Nienburger Museum

Die Sonderausstellung „Arrangierte Liebe“ im [DATENBANK=1633]Museum Nienburg[/DATENBANK] nimmt schon sehr konkrete Formen an, und mittlerweile liegen auch schon alle Objekte am richtigen Platz in ihren Vitrinen. Inhaltlich beschäftigt sich die Ausstellung mit dem „Suchen und Finden“ des richtigen Partners. Dabei werden unter anderem fremde Kulturen in Afrika und Samoa genauer vorgestellt. Die Ausstellung ist in Kooperation mit dem Ethnologischen Institut der Universität Göttingen entstanden. Aus der dortigen Sammlung stammen auch die meisten Ausstellungsstücke.

„Ich bin sehr glücklich über diese gelungene Zusammenarbeit“, meint Museumsleiterin [DATENBANK=354]Dr. Kristina Nowak-Klimscha[/DATENBANK]. Highlights der Ausstellung seien ein Schminkpulver, das Alexander von Humboldt von seinen Reisen mitgebracht hat, oder ein hölzerner Dildo aus Afrika.

Zur Sonderausstellung bietet das Museum öffentliche Führungen an, es können aber auch Privatführungen gebucht werden. Im Rahmen dieses Angebotes besteht die Möglichkeit, Getränke mit aphrodisierenden Substanzen zu verkosten.

Die Sonderausstellung wird eröffnet am 17. November um 19 Uhr. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer (05021) 12461.

Zum Artikel

Erstellt:
15. November 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.