@curology / unsplash

@curology / unsplash

22.03.2021 Von Die Harke

Ein kleines Badezimmer einrichten: So schaffen Sie Platz

Das Badezimmer ist ein Ort, der von vielen Menschen eher stiefmütterlich eingerichtet wird. Insbesondere bei kleinen Räumen meinen sie, nur wenige Gestaltungsspielräume zu haben. Am Ende entsteht keine Wohlfühloase, sondern eher eine triste Nasszelle. Das ist jedoch sehr schade – immerhin ist ein Badezimmer auch ein Ort, an dem wir uns entspannen können. Vor allem, wenn die psychischen Belastungen dadurch steigen, dass wir viel Zeit Zuhause verbringen, ist ein heimischer „Wellnessbereich“ ein echter Lebensretter: Ein Raum, in dem wir unserem Körper mit kleinen Beauty-Behandlungen Gutes tun oder nach einem langen Arbeitstag mit den Herausforderungen des Home-Office in der Badewanne entspannen. Tatsächlich ist es möglich, mit einigen Tricks selbst einen kleinen, dunklen Raum optisch größer und heller wirken zu lassen.

Dusche statt Badewanne?

Wer wenig Platz hat, muss sich meist zwischen einer Badewanne und einer Dusche entscheiden. Glücklicherweise gibt es viele verschiedene Modelle von Duschen auf dem Markt, sodass für jedes Badezimmer eine Lösung gefunden werden kann. Eine ebenerdige, durchgeflieste Dusche mit einer Glaswand kann beispielsweise wie eine Weiterführung des Raumes wirken. Somit sorgt sie dafür, dass ein kleines Badezimmer größer und geräumiger wirkt, weil der Blick nicht unterbrochen wird. Gleichzeitig nimmt sie weniger Platz ein als eine Badewanne und lässt mehr Raum für Verstaumöglichkeiten. Wer dennoch nicht gänzlich auf eine Badewanne verzichten möchte, für den könnte eine sogenannte Raumsparwanne eine gute Lösung sein. Diese werden zum Fußende hin schmaler und nehmen dadurch weniger Platz ein. Auch Eckbadewannen sind eine Option, um den begrenzten Platz bestmöglich zu nutzen.

Helligkeit erzeugen

Wenn Sie Glück haben, besitzt Ihr kleines Badezimmer eines oder mehrere Fenster, durch das Licht hineinfällt. Ist dies nicht der Fall, können Sie dennoch in Bezug auf die Helligkeit etwas nachhelfen. Sorgen Sie dafür, dass es im Inneren des Bades vorwiegend helle Farben gibt – weiße Wände, hellbraune Schränke, beigefarbene Handtücher und so weiter. Versuchen Sie dabei, die Anzahl der Farben auf höchstens drei zu beschränken. Andernfalls wird das Auge von den vielen Farbimpulsen abgelenkt und der Raum wirkt schnell chaotisch und eng. Gleiches gilt auch für die Wandfliesen: Je enger die Fugen sind, umso ruhiger wird ein Raum. Zudem ist es empfehlenswert, mehrere Lichtquellen anstatt einer einzigen zu verwenden. Dies lässt den Raum geräumiger wirken. Auch flächenbündige Bodenleuchten sorgen für ein Gefühl der Weite.

Dekorationen clever auswählen

Versuchen Sie, in einem Raum, in dem ohnehin wenig Platz ist, auf aufwändige Dekorationselemente zu verzichten. Im Gegenteil: Sorgen Sie dafür, dass keine unnötigen Gegenstände herumliegen und alles verstaut ist. Eine Ausnahme sind Spiegel und Pflanzen. Spiegel täuschen eine Vergrößerung des Raumes vor. Sie können anstelle von Bildern an den Wänden montiert oder als Standspiegel in Lebensgröße aufgestellt werden. Insofern genügend Platz im Raum ist, müssen Sie sich nicht auf einen Spiegel begrenzen – je mehr Spiegel, umso größer wirkt der Raum. Zusätzlich sind Pflanzen eine lebendige Dekoration, die jeden Raum freundlicher erscheinen lässt. Noch dazu verbessern sie die Luftqualität und das Wohlbefinden. Optimal ist es dafür, wenn Sie ein Tageslichtbad besitzen. Aber auch bei weniger hellen Räumen gibt es Pflanzen, die wachsen und gedeihen können: Diese fünf Pflanzen zum Beispiel brauchen wenig Licht.

Zum Artikel

Erstellt:
22. März 2021, 08:52 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.