Freuen sich auf die neuen Fünftklässler (von links oben im Uhrzeigersinn): Karolin Timke, Dr. Gudrun Gronewold, Astrid Leiste, Birte Hembus, Ricco, Julie, Andreas Busch, Hilde Munk, Stephanie Wittkugel und Nora. Foto: ASS Nienburg

Freuen sich auf die neuen Fünftklässler (von links oben im Uhrzeigersinn): Karolin Timke, Dr. Gudrun Gronewold, Astrid Leiste, Birte Hembus, Ricco, Julie, Andreas Busch, Hilde Munk, Stephanie Wittkugel und Nora. Foto: ASS Nienburg

Nienburg 20.03.2021 Von Die Harke

Ein kontaktloser Blick hinter die Kulissen

Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule informieren über Einrichtung und Angebote

Schnupperunterricht oder „Tag der offenen Tür“ an der Albert-Schweitzer-Schule (ASS)? Damit sich Viertklässler und ihre Eltern trotz Coronakrise einen Eindruck verschaffen können, öffnet die ASS in der HARKE am Sonntag ihre Türen und ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen. Im Interview stellen sich die stellvertretende Schulleiterin und einige Lehrerinnen und Lehrer schon einmal vor.

Dr. Gudrun Gronewold ist die stellvertrende Schulleiterin: „Ich leite die Albert-Schweitzer-Schule stellvertretend. Im Moment haben wir keinen Schulleiter, weil Dr. Weghöft im Ruhestand ist, ein neuer Schulleiter noch nicht da. Aber wenn die neuen fünften Klassen eingeschult werden, werden sie von einem neuen Schulleiter begrüßt. I

ch bin gerade im ‚großen‘ Gebäude der ASS, davon ist ein Teil schon über 100 Jahre alt. Die Schule selbst gibt es schon viel länger, seit 1525. Wenn ihr in der achten Klasse seid, können wir einen ganz besonderen Geburtstag feiern – den 500.. Wer in der fünften Klasse zur ASS kommt, geht in unser ‚kleines‘ Gebäude. Dahin ist es nicht weit, man braucht zu Fuß nur fünf Minuten von hier. Dort unterrichten wir die fünften bis achten Klassen.“

Die Bläsergruppe der ASS. Foto: ASS Nienburg

Die Bläsergruppe der ASS. Foto: ASS Nienburg

Die 5. Klassen können sich an der ASS nicht nur auf einen Klassenlehrer freuen. Die Klassenleitung kommt ja gleich im Doppelpack. Wie werden die neuen Fünftklässler denn überhaupt an der Schule willkommen geheißen?

„Wir sind Katja Berthold und Andreas Busch. An der ASS sind wir als Klassenleitungsteam immer zu zweit für die Schülerinnen und Schüler da. Immer eine Frau und ein Mann. So haben wir für alle mehr Zeit und können uns um alle Anliegen besser, persönlicher und schneller kümmern. Wir unterrichten beide unsere Fächer in unserer Klasse und haben zusätzlich noch eine Klassenleitungsstunde zusammen mit der Klasse.“

Die neuen Schüler kennen sich oft noch nicht. Wie werden sie zu einer Gemeinschaft und fassen Vertrauen?

„Wir sind Isabell Nienhues und Dominik Tielsch. Zusammen sind wir derzeit schon zum fünften Mal ein Klassenleitungsteam und wissen deshalb ziemlich genau, wie es ist, eine neue 5. Klasse an der ASS zu begrüßen. Uns ist deswegen auch klar, wie man sich am Anfang als neuer Schüler in der neuen Klasse und Schule fühlt – meistens ist das eine Mischung aus Neugier und ein bisschen Angst. Aber da mache man sich keine Sorgen, denn uns ist es wichtig, dass jeder sich in der neuen Klasse wohlfühlt und alle Spaß haben.“

Kennenlerntage, vielleicht sogar eine Kennenlernfahrt. Worauf können sich die Kinder freuen?

„Meine Name ist Annette Heydorn und es macht mir richtig Spaß, eine 5. Klasse zu haben. Die Kennenlerntage? An diesen fünf Tagen ohne normalen Unterricht unternehmen wir ganz viel in der Schule, werden richtig fit im Computerprogramm IServ, mit dem alle Schüler ihren Stundenplan einsehen, E-Mails schreiben, in Gruppen an gemeinsamen Produkten werkeln oder auch Videokonferenzen abhalten können.

Außerdem besichtigen wir ,die große ASS‘, also das ehrwürdige Schulgebäude an der Friedrichstraße, wo es so manchen spannenden Ort gibt. Die Fahrt? Wir hoffen sehr, dass wir die Kennenlernfahrt wieder machen können und die Coronasituation dies erlaubt. Wenn ja: Dann gäbe es zwei Kennenlerntage in der Schule und nach den Herbstferien würden die 5. Klassen zu einer dreitägigen Kennenlernfahrt aufbrechen.“

Isabell Nienhues erklärt, worauf sich die neuen Schüler in ihren Fächern freuen können.

Bei uns an der ASS gibt es bilingualen Unterricht – klingt komisch, ist aber ganz einfach erklärt und macht echt Spaß! Das ist Erdkunde oder Geschichte oder Bio auf Englisch! Da kann man das Englisch aus dem Englischunterricht richtig gut gebrauchen und zum Beispiel über Volcanoes oder The Industrial Revolution reden, ohne dass man immer überlegen muss, ob alle Vokabeln und die Grammatik 100 Prozent stimmen. Es gibt immer eine oder zwei bilinguale Klassen pro Jahrgang. Wer viel Spaß an Englisch hat, sollte sich unbedingt anmelden.

Englisch also in anderen Fächern. Wie können sich Grundschüler Englisch als Fach vorstellen?

Mein Name ist Andreas Busch und ich leite an der ASS den Fachbereich Englisch und Darstellendes Spiel. In der fünften Klasse sprechen wir viel in kleinen und größeren Gruppen über Themen, die uns interessieren, und machen spannende Englischprojekte, z.B. eine eigene Broschüre, in der wir die ASS auf Englisch vorstellen, oder ein kurzes englisches Theaterstück oder einen klasseneigenen englischen Flohmarkt, um nur einige zu nennen.

Stephanie Wittkugel, Fachleiterin Deutsch, erklärt, was sich die Deutschlehrkräfte für die Fünftklässler überlegt haben.

In der Grundschule geht es im Deutschunterricht ja zunächst um den Erwerb von Lese- und Rechtschreibfähigkeiten. In Klasse 5 wollen wir die Kinder dort abholen, indem wir ihnen zeigen, wie vielfältig sie diese Fähigkeiten anwenden können. Eine zusätzliche Deutschstunde in Klasse 5 dient speziell der Festigung von Grammatik und Rechtschreibung. Mit dieser Zusatzstunde kann das unterschiedliche Vorwissen der Schülerinnen und Schüler angeglichen werden, was wegen der Pandemie noch wichtiger geworden ist. Damit der Lesespaß nicht zu kurz kommt, bietet die ASS vielfältige Aktionen an, die Literatur für die Kinder erlebbar machen.

In einem Raum voller Posaunen, Flöten und Trompeten begegnen wir Elisabeth Vogels, Musiklehrerin.

Ich leite die künftige Bläsergruppe. Kurz und knapp: Jeder, der Lust hat, in einer Gruppe auf einem Blasinstrument zu musizieren, ist bei der Bläsergruppe richtig! Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Über den Unterricht hinaus gibt es tolle Musik-AGs, die immer Auftrittsmöglichkeiten bei Schulveranstaltungen bieten.Und wir sind zuversichtlich, dass das bald schon wieder möglich sein wird.

An der ASS gibt es außerhalb der Pandemie auch viele Auslands- und Austauschfahrten, nach Amerika, Frankreich, England, Polen, sogar Indien. Erstaunlich: Selbst auf dem Wasser gibt es Ruderfahrten.

Stimmt. Ich bin Marcus Weber, Protektor der Ruderriege der Albert-Schweitzer-Schule – einem der ältesten Sportvereine Nienburgs und einer der ältesten Schüler-AGs Niedersachsens. Gemeinsam mit dem Schülervorstand der Ruderriege verwalte ich unseren Bootspark mit über 30 Booten, darunter sogar einen Achter namens Albert Schweitzer, und unser schuleigenes Bootshaus. Wir organisieren auch den Besuch von Ruderregatten im gesamten Bundesgebiet. Besondere Highlights sind unsere Ruderfreizeiten in den Sommer- und Herbstferien.

Die ASS nimmt auch an vielen Wettbewerben teil. In Mathematik gibt es den „Känguru“-Wettbewerb, in Chemie „Das ist Chemie!“. Wie ist neben den Wettbewerben das AG-Angebot?

Sehr groß. Mein Name ist Hilde Munk, ich unterrichte Physik und Mathe und bin für unsere Partnerschaft mit Indien zuständig. In der Indien-AG oder in der Welt- und Umwelt-AG können die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel bei Aktionen mitmachen, mit denen wir Geld für das Indienprojekt sammeln. Außerdem spielen wir in der AG Spiele aus aller Welt und machen Aktionen zum Umweltschutz. Und unsere Schülerfirma „Alberts Kramladen“ verkauft nachhaltige Schulmaterialien in der Pausenhalle.

Annette Heydorn und Andreas Busch ergänzen: Außerdem gibt es eine Mädchenballspiel-AG und Darstellendes Spiel mit Theateraufführungen. All das wird nach Corona seinen Platz wieder erobern.

Zum Schluss sollen auch aktuelle Schülerinnen und Schüler zu Wort kommen:

Linn, Hannah, Jeremy (7d), Charlotte, Lucy und Franzi (6e): „Wir finden toll, dass wir bilingualen Unterricht haben können, weil wir Sprachen lieben.“ Ricco (6a) hebt hervor: ,,Ich liebe Naturwissenschaften und besonders Mathe.“ Joshua (7d) ist glücklich, dass „es eine Bläserklasse gibt“. Nora und Kyra (7d) nennen als Highlights die Partnerschaft mit der Schule in Neepair (Indien), Alberts Kramladen (in dem jeder, wenn er mag, mitarbeiten kann), die vielen Arbeitsgemeinschaften und die Kennenlerntage am Anfang des Schuljahres.“ Und Julie (6a) lobt:,,Ich habe mich für die ASS entschieden, weil ich finde, dass es so viele nette Lehrer und Schüler gibt und natürlich, weil es einen so großen und schönen Pausenhof gibt.“

Mehr Informationen, Videos, Bilder und Berichte auf www.ass-nienburg.de


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.