Brennen auf die neue Saison: Janina Hoopmann/Dennis Ehlers, Annika Scholz/Marcel Sonderwerth und Nina-Laurin Dittmann/Jakob Claaßen (von links). 1. TSZ Nienburg

Brennen auf die neue Saison: Janina Hoopmann/Dennis Ehlers, Annika Scholz/Marcel Sonderwerth und Nina-Laurin Dittmann/Jakob Claaßen (von links). 1. TSZ Nienburg

Tanzen 03.01.2017 Von Die Harke

Ein sicherer Mittelfeldplatz ist das Ziel

Die Lateintanz-Formation des 1. TSZ Nienburg startet am Sonnabend in die Oberliga-Saison

Nienburg. Nach dem Abstieg aus der Regionalliga geht es für die Lateintanzformation des [DATENBANK=1839]1. TSZ Nienburg[/DATENBANK] nun wieder mit vollem Elan und einer neuformierten Mannschaft in der Oberliga weiter. Beim öffentlichen Training in der Meerbachhalle präsentierten die Tänzerinnen und Tänzer um Trainerin Annika Scholz die neue Choreografie „True Emotion“. „Die Musik ist an einigen Passagen relativ ruhig und beinhaltet aber auch fetzige Passagen, bei denen die Zuschauer richtig mitgehen können“, erklärt Annika Scholz.

Mit André Minuth, Sonja und Stuart Foster, Luca-Marie Timke, Marcel Sonderwerth und Annika Scholz gehören noch sechs Teammitglieder aus der vergangenen Regionalliga-Saison der Mannschaft an. Einige Tänzer haben ihre aktive Laufbahn beendet, das 21-jährige Talent Jan Frost hat sich dem Grün-Gold-Club Bremen angeschlossen. Scholz: „Als Team haben wir uns neu strukturiert. Daher streben wir einen Mittelfeldplatz und den Klassenerhalt an. In der Hauptsache soll es bei uns um den Spaß an der Freude gehen.“

Mit neuer Musik und neuem Outfit starten die Nienburger in die neue Saison. „Die Formation ist gut vorbereitet“, berichtet Andrea Jünke, die stellvertretende Vorsitzende des TSZ. „Die Tänzerinnen und Tänzer verfügen über viel Erfahrung. Einer guten Saison sollte nichts im Wege stehen. Es kribbelt wieder. Die neue Saison kann beginnen und wir freuen uns auf den Saisonstart.“

„Etwas Tanzerfahrung und vielleicht auch ein absolvierter Tanzkurs wären von Vorteil. Neben Rhythmusgefühl ist letztlich der Spaß an der Bewegung und Musik somit die wichtigste Voraussetzung.“

Los geht‘s am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr mit dem Oberliga-Auftakt in Walsrode. Tanzsportfans sind eingeladen, das Team von der Weser zu unterstützen. Der Höhepunkt der Saison wird, wie in den Jahren zuvor, das Heimturnier vor eigener Kulisse in Nienburg am 25. März sein. Neue Tänzerinnen und Tänzer sind beim 1. TSZ Nienburg jederzeit willkommen. Scholz: „Etwas Tanzerfahrung und vielleicht auch ein absolvierter Tanzkurs wären von Vorteil. Neben Rhythmusgefühl ist letztlich der Spaß an der Bewegung und Musik somit die wichtigste Voraussetzung.“ Wer Interesse hat, schaut dienstags ab 19 Uhr beim Training in der Leintorhalle oder sonnabends ab 11.30 Uhr im Tanzcenter Bormann vorbei.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Januar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.