Die nachgebaute Grubenhütte in Liebenau. RAUZWI

Die nachgebaute Grubenhütte in Liebenau. RAUZWI

Liebenau 08.09.2017 Von Die Harke

Einblick ins frühe Mittelalter

Grubenhaus und Grabungsfeld zu besichtigen

Zum „Tag des offenen Denkmals“ am morgigen Sonntag beleben die Mitglieder des Vereins „[DATENBANK=5470]RAUZWI – Lebendige Archäologie Mittelweser[/DATENBANK]“ das Grubenhaus am 58328 an der Steyerbeger Straße (L 350) zwischen Liebenau und Reese. Grubenhäuser sind Bestandteil eines mittelalterlichen Gehöftes. Oft wurden sie für handwerkliche Tätigkeiten genutzt, zum Beispiel zum Weben. Gewandet geben die Ehrenamtlichen des Vereins einen Einblick in die frühmittelalterliche Lebenswelt an der Mittelweser.

Um 14 Uhr findet eine Führung über das sächsische Gräberfeld Liebenau/Steyerberg statt.

Ein weiteres Highlight des Vereins ist der Besuch einer archäologischen Ausgrabung. Die bereits 2015 begonnene Ausgrabung einer sächsisch-karolingischen Siedlung des 7. und 8. Jahrhundert am südlichen Ortsrand von Liebenau (ehemalige Sandgrube) wurde seit August fortgeführt.

Bei einer Führung über das Gelände werden anhand von archäologischen Befunden und Originalfunden die neusten Ergebnisse präsentiert.

Zum Artikel

Erstellt:
8. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.