Nina Krükov absolviert ihr FSJ Politik in der Volkshochschule Nienburg. Foto: VHS Nienburg

Nina Krükov absolviert ihr FSJ Politik in der Volkshochschule Nienburg. Foto: VHS Nienburg

Landkreis 09.02.2020 Von Die Harke

Einblicke in Kultur und Politik

Anmeldungen für ein Freiwilliges Soziales Jahr sind ab sofort möglich

Wer nach der Schule erste Einblicke in die Arbeitswelten von Kultur und Politik erhalten möchte, kann dies im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres machen.

Beim LKJ Niedersachsen können sich Jugendliche ab sofort für niedersachsenweit 220 Plätze über ein bundesweites Portal anmelden. Sie können nach Ort oder Tätigkeit suchen, nach Einrichtung oder Interessen.

Im Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur arbeiten junge Menschen von 16 bis 27 Jahren für ein Taschengeld in Museen und Theatern, in Medientreffs und Kunstschulen, in Bibliotheken und Gedenkstätten, in Musikeinrichtungen oder soziokulturellen Zentren.

Das FSJ Politik kann geleistet werden in Fraktionen oder anderen Gremien der Landes- und Kommunalpolitik und in Einrichtungen der überparteilichen politischen Bildung, in Jugendverbänden, in Gedenkstätten, in Gewerkschaften und auch in politischen und gemeinnützigen Stiftungen.

Die Freiwilligendienste sind ein Jahr der beruflichen und persönlichen Orientierung und fachlichen Qualifizierung. Das Jahr ist gesetzlich geregelt. Die Freiwilligen lernen Arbeitsalltag und Teamarbeit kennen und unterstützen ihre Einsatzstellen.

Im Lauf des Jahres realisieren sie ein eigenständiges Projekt. Der Freiwilligendienst dauert 12 Monate und beginnt jedes Jahr am 1. September. Der Schulabschluss spielt keine Rolle.

Auch die Volkshochschule (VHS) Nienburg bietet wieder einen Platz für ein FSJ Politik an. „Für uns als Team ist es jedes Jahr spannend mitzuerleben, wie ein junger Mensch im Verlaufe eines Jahres erwachsen wird. Unsere FSJler sind voll integriert, arbeiten super mit und bringen eigene Ideen ein und setzen ein eigenes Projekt um. Das bringt jedes Jahr frischen Wind in die VHS“, sagt die Leiterin, Stefanie Schmidt. Gerade das FSJ Politik sei so wichtig wie nie, ergänzt Schmidt. In heutigen Zeiten müsse man junge Menschen verstärkt an demokratische Bildung heranführen.

Die FSJlerin Nina Krükov meint dazu: „Mir macht es viel Spaß, mich gesellschaftlich und politisch engagieren zu können. In meinem Projekt plane ich eine politische Veranstaltung für andere Jugendliche. Die Umstellung war riesig, aber ein großer persönlicher Gewinn. Ich kann nur jedem empfehlen, einen Freiwilligendienst zu machen“, so Krükov.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Februar 2020, 09:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.