Südkreis/Liebenau 01.06.2017 Von Die Harke

Einblicke in den Rüstungskomplex

Fahrt zur Dokumentationsstelle Pulverfabrik

Für Sonnabend, 24. Juni, bietet der Mindener Geschichtsverein in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft „Alte Synagoge Petershagen“ eine Tagesfahrt zur Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau an. Der Bus fährt um 9 Uhr am Mindener ZOB ab. Ein Zustieg am ZOB in Petershagen ist um 9.20 Uhr möglich. Die Fahrt kostet 25 Euro für Busfahrt, Eintritt und Führung. Das Mittagessen ist nicht im Preis enthalten. Die Rückkehr in Minden ist für etwa 17 Uhr vorgesehen. Interessierte können sich am 8. Juni zwischen 9 und 12 Uhr telefonisch unter der Rufnummer (05 71) 9 72 20 25 bei Sven Panthöfer in der Geschäftsstelle des Mindener Geschichtsvereins anmelden. Eine Anmeldung per E-Mail ist außerdem unter geschaeftsstelle@mindener-geschichtsverein.de möglich. Auch Nicht-Mitglieder sind zu der Fahrt in den Landkreis Nienburg willkommen.

„Die Tagesfahrt führt nach Liebenau. Dort war im Jahr 1939 mit dem Bau einer Pulverfabrik begonnen worden. Der heute noch immer weitgehend unbekannte ehemalige NS-Rüstungskomplex erstreckt sich auf einer Fläche von zwölf Quadratkilometern und umfasst 400 Produktionsgebäude, 84 Kilometer Straßen, 42 Kilometer Schienen und acht Lagerkomplexe. 20.000 Fremd- und Zwangsarbeiter wurden dort eingesetzt, weit über 2.000 Menschen starben an Mangelkrankheiten, Misshandlungen oder wurden ermordet“, informiert der Geschichtsverein vorab über das Reiseziel.

Der Ablauf gestaltet sich wie folgt: Nach einer Einführung durch den Leiter der Dokumentationsstelle, Martin Guse, beginnt die Führung per Bus über das Gelände mit Ausstiegen für Besichtigungen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen schließt sich ein Vortrag Guses an.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.