„Nid de Poule“ sind am 25. Februar in der Liebenauer Kulturscheune zu hören. Nid de Poule

„Nid de Poule“ sind am 25. Februar in der Liebenauer Kulturscheune zu hören. Nid de Poule

Liebenau 14.02.2017 Von Die Harke

Eine Prise Jazz, viel Gypsy-Swing und Chansons

„Nid de Poule“ gastieren am 25. Februar in der Liebenauer Kulturscheune

Musikalische Vielfalt zum Klingen zu bringen, war schon immer Anspruch und Ziel der „Scheunenmacher“ in Liebenau. Nach einem Jahresstart vor ausverkauftem Haus mit der Nienburger Band [DATENBANK=1178]Björn Reinhardt Quartett[/DATENBANK] und einer Reise durch den amerikanischen Jazz, kommt mit „Nid de Poule“ jetzt Europa ins Ohr: Begeistert von der Atmosphäre der [DATENBANK=1483]Jazzclubs[/DATENBANK] des linken Seineufers im Paris der dreißiger Jahre, spielt „Nid de Poule“ Chansons, Popsongs sowie Jazztitel und macht daraus „Gypsy’n’Roll“. Ihre Lieder atmen die französische Kunst, mit den Emotionen zu spielen, diese gekonnt über die Musik zu transportieren und dabei einen weiten Bogen von tiefer Melancholie zu spontaner Lebensfreude zu spannen.

Am Abend werden Jazz- und Chanson-Eigenkompositionen sowie Cover von Paul Simon, Tom Waits bis Oasis zu hören sein, filigranes und temporeiches Spiel mit viel Abwechslung.

Neben den perfekten Tönen auf Bass, Gitarre, Akkordeon und Querflöte, ist es vor allem die Sängerin Sybille Klingspor, die den Songs ihren Stempel aufdrückt: mal ruhig seufzend, fast melancholisch, beim nächsten Stück rauchig, fordernd, raumfüllend.

Was als Experiment auf bislang unbekanntem Terrain begann, erwies sich als Erfolgsrezept: Eine Prise Jazz, viel Gypsy-Swing und Chanson gewürzt mit einem Schuss Rock ’n’ Roll ist eine reizvolle Mischung für die beteiligten Musiker, die hier ihr Potenzial voll ausschöpfen können. Es musizieren: Bille Klingspor (Gesang), Frank Zinkant (Gitarre), Gerd Rentschler (Gitarre), Jürgen Dorn (Kontrabass) und Almut Schwab (Akkordeon und Flöte).

Das Konzert am Samstag, 25. Februar beginnt um 20 Uhr in der Kulturscheune, Bergstraße 8 in Liebenau, der Eintritt kostet zwölf Euro. Reservierung unter www.kulturscheune-liebenau.de. Karten im Vorverkauf gibt es im Café Grabisch in Liebenau.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.