Jugendliche aus sechs Schulen der Klassen 8 bis 12 haben an dieser „Wand für Courage“ mitgewirkt, zehn weitere Kartons kamen noch hinzu. Alle sind hier vertreten durch die Schülerscouts Meggi Balint und Marc Rohlfing (Mitte) von der OBS Steimbke. Begleitet wird das Projekt von Peter Karaskiewicz (CTC-Präventionsstrategie beim Landkreis), Christian Meier (didaktische Leitung und Leiter des Kunstprojektes an der OBS Steimbke), Carmen Prummer (Koordinierungsstelle Migration und Bildung), Madlien Horlbeck und Johanna Mader (Kreisjugendring; von links). Foto: Landkreis Nienburg

Jugendliche aus sechs Schulen der Klassen 8 bis 12 haben an dieser „Wand für Courage“ mitgewirkt, zehn weitere Kartons kamen noch hinzu. Alle sind hier vertreten durch die Schülerscouts Meggi Balint und Marc Rohlfing (Mitte) von der OBS Steimbke. Begleitet wird das Projekt von Peter Karaskiewicz (CTC-Präventionsstrategie beim Landkreis), Christian Meier (didaktische Leitung und Leiter des Kunstprojektes an der OBS Steimbke), Carmen Prummer (Koordinierungsstelle Migration und Bildung), Madlien Horlbeck und Johanna Mader (Kreisjugendring; von links). Foto: Landkreis Nienburg

Landkreis 02.01.2021 Von Die Harke

Eine Wand für Courage

Wanderausstellung der Jugend-Initiative gegen Rassismus geht in die nächste Runde

Vor rund einem Jahr hatten Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis auf der 1. kreisweiten Courage-Conference beschlossen, sich noch aktiver als bisher für Demokratie und gegen Diskriminierung einzubringen.

Daraus ist die Idee entstanden, kleine Schilder mit starken Aussagen zum Aufhängen in Bussen und an Türklinken zu erstellen. Im vergangenen Monat fand die Umsetzung der Aktion statt. Jetzt geht die Initiative in die nächste Runde: Jugendliche aus sechs Schulen im Landkreis haben im Unterreicht Umzugskartons mit Sprüchen und Bildern gegen Rassismus gestaltet und bieten nun ihre „Wand für Courage“ als Wanderausstellung an.

Die Wand aus Umzugskartons für mehr Courage und gegen Rassismus hatten die Initiatorinnen und Initiatoren erstmals in der Oberschule Steimbke aufgebaut und damit eine erste Station für die Wanderausstellung „Wand für Courage“ eingerichtet. Die Jugendwerkstatt hatte hierfür insgesamt 50 Kartons an einer Seite farbig grundiert und den Jugendlichen zur freien Gestaltung überlassen.

An der Aktion beteiligt waren die Oberschulen Steimbke, Hoya und Marklohe, die BBS Nienburg, die Rahn Schule Nienburg und die ASS Nienburg. Interessierte Schülerinnen und Schüler aus den Gruppen der Schülerscouts sowie Kunstschülerinnen und Kunstschüler hatten von Anfang November an drei Wochen Zeit, um die vorbereiteten Kartons mit Texten und Bildern gegen Rassismus und für mehr Courage zu versehen.

„Als nächstes ist die Ausstellung nach den Weihnachtsferien in den Berufsbildenden Schulen (BBS) zu sehen. So ein Projekt gehört nicht in den Keller, daher hoffe ich, dass sich möglichst viele Schulen die Ausstellung ausleihen. Aber auch Vereine, Verbände, Bildungsträger und andere Einrichtungen können sie in ihren Räumen zeigen oder für Projektwochen nutzen“, erläutert Peter Karaskiewicz, der die Aktion mit der CTC-Arbeitsgruppe Antidiskriminierung initiiert hat und beim Landkreis Nienburg Koordinator der Präventionsstrategie „Communities That Care – CTC“ ist.

Die für den 9. November geplante Courage-Konferenz musste coronabedingt ausfallen. Allerdings konnte die Aktion „Wand für Courage“ als ein Bestandteil der geplanten Konferenz nun in veränderter Form durchgeführt werden. Auch ein geplanter Online-Workshop konnte interessierten Jugendlichen aus den Oberschulen Hoya und Steimbke angeboten werden.

Dort haben sich die Schülerinnen und Schüler in Arbeitsgruppen mit den Fragen „Woran erkenne ich Rassismus? Wie drückt er sich aus? Was kann ich dagegen unternehmen?“ beschäftigt. Unterstützt wurde dieses Angebot von der Amadeu Antonio Stiftung, die zum Ziel hat, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet.

Interessierte Einrichtungen, die sich die Wanderausstellung „Wand für Courage“ ausleihen möchten, können sich an die Mitglieder der CTC-Arbeitsgruppe Antidiskriminierung wenden: Kreisjugendring Nienburg, Johanna Mader, Telefon (0 50 21) 96 77 59, info@kjr-nienburg.de, WABE-Büro in Verden (Rudi Klemm, Telefon (0 42 31) 1 24 56, info@wabe-info.de), Koordinierungsstelle für Migration und Bildung, Carmen Prummer, Telefon (0 50 21) 96 76 86, migration@kreis-ni.de, OBS Steimbke, Christian Meier, Telefon (0 50 26) 89 12, sekretariat@obs-steimbke.de, CTC-Koordination, Peter Karaskiewicz, Telefon (0 50 21) 96 77 58, kjp@kreis-ni.de.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Januar 2021, 20:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.