Erinnerung an den Sommer: eine Grasleuchte. Fotos: Andrea Döring

Erinnerung an den Sommer: eine Grasleuchte. Fotos: Andrea Döring

Schweringen 30.10.2020 Von Sabine Lüers-Grulke

Eine „Weihnachtswerkstatt 2.0“

„Lunaria“ in Schweringen lässt sich wieder etwas Schönes einfallen / Am 5. November geht es los

Zehnjähriges Bestehen feierte die Lunaria-Weihnachtswerkstatt in Schweringen im vergangenen Jahr.

Vielen ist diese Veranstaltung sicher in schöner Erinnerung. In diesem Jahr muss allerdings alles anders sein aufgrund der Beschränkungen zur Corona-Pandemie. Aus diesem Grund plant Edda Bormann mit den beteiligten Kunsthandwerkern und -handwerkerinnen das Projekt „Lunaria Weihnachtswerkstatt 2.0“ und lädt ein zu einer „Wintergalerie“.

In den Räumen der Lunaria-Werkstatt, der ehemaligen Tischlerei Bormann (Hinter der Mühle 7 in Schweringen) öffnet ab dem 5. November das Projekt Weihnachtswerkstatt 2.0, die „Wintergalerie“. Zunächst bis Jahresende stellen dort mehrere Kunsthandwerkerinnen aus:

Indre Busar präsentiert Malerei und Kunst aus Strandgut, Ulrike Brandstädter zeigt Textiles und Nützliches, DeMim Illustrationen und Design, Katrin Hermann ist mit ihrer Keramikwerkstatt präsent, und Edda Bormann selbst zeigt florale Objekte und Umfunktioniertes. In der bekannt zauberhaften Kulisse stehen die Unikate zum Verkauf. Geplant ist auch, weitere Gastaussteller einzuladen.

Eine Weihnachtswerkstatt wie gewohnt soll es auch in diesem Jahr bei Lunaria in Schweringen geben.

Eine Weihnachtswerkstatt wie gewohnt soll es auch in diesem Jahr bei Lunaria in Schweringen geben.

Die Wintergalerie öffnet immer donnerstags und freitags von 14 bis 19 Uhr, samstags von 10 bis 16 Uhr. In der Woche vor Weihnachten wird zusätzlich Montag bis Mittwoch geöffnet sein.

Eine oder einer der Künstler und Künstlerinnen wird stets anwesend sein. Einige werden auch vor Ort arbeiten. Kinder können in einem separaten Raum basteln, sodass ausreichend Abstand gehalten werden kann.

Nach Absprache können auch außerhalb der Öffnungszeiten Termine vereinbart werden. Zum Besuch müssen Mund-Nasen-Maske und, „ganz analog“, wie Bormann sagt, Barmittel für eventuelle Einkäufe mitgebracht werden.

In ganz eigener Art gestalten Edda Bormann und das Team der Weihnachtswerkstatt das Gelände am Altenbücker Damm 20. Ein Hygienekonzept wird derzeit erstellt. „Alle gebotenen und bekannten Auflagen können auch hier von den Beteiligten erfüllt werden, sodass einem schönen Einkauf nichts im Wege steht“, sagt Bormann.

Infos unter www.lunaria-werkstatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Oktober 2020, 13:22 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.