Borstels Bürgermeister Dieter Engelbart begrüßte die Besucher zum Seniorennachmittag in Campen. Kalff

Borstels Bürgermeister Dieter Engelbart begrüßte die Besucher zum Seniorennachmittag in Campen. Kalff

Campen / Borstel 05.12.2017 Von Die Harke, Von Frank Kalff

„Eine feste Größe im Terminplan“

Gemeinde Borstel lud zum Seniorennachmittag nach Campen ein / 90 Teilnehmer dabei

Zu einem gemütlichen Nachmittag hatte die Gemeinde Borstel am Samstag alle älteren Einwohner ins Gasthaus Bückmann nach Campen eingeladen. 90 Teilnehmer waren im großen Saal mit von der Partie. „Dieser Termin ist eine gute Gelegenheit, in der Vorweihnachtszeit einmal in Ruhe miteinander ins Gespräch zu kommen. Unsere Senioren aus den Ortsteilen Bockhop, Sieden, Campen und Borstel nehmen die Einladung immer gerne an“, berichtete der stellvertretende Bürgermeister [DATENBANK=6665]Sandro Wrede[/DATENBANK]. Gemeinsam mit dem zweiten stellvertretenden Bürgermeister [DATENBANK=6675]Uwe Werner[/DATENBANK] und Bürgermeister [DATENBANK=338]Dieter Engelbart[/DATENBANK] hatte er die Organisation der Veranstaltung übernommen.

Engelbart begrüßte die Gäste und stimmte auf den Nachmittag ein, der musikalisch mit einem Stück der Musiker von „Andys Dorfmusik“ gestartet wurde. Auch Samtgemeindebürgermeister Rainer Ahrens war mit von der Partie. Neben Kaffee, Kuchen und Klönschnack erwartete die Besucher unter anderem ein kleines Unterhaltungsprogramm mit Sketchen und kurzen plattdeutschen Episoden zwischendurch. Wrede weiter: „Dieser Termin ist für viele unserer Bürger eine feste Größe im Jahresprogramm. Uns als Veranstalter freut das sehr.“

Auch diesmal wieder hatten die Gastgeber in den vergangenen Wochen eine Tombola mit zahlreichen Preisen vorbereitet. Laut Wrede werden die Eintrittsgelder stets für die Preise verwendet, sodass am Ende kein Überschuss vorhanden sei. Was die Organisatoren besonders gefreut hat, war in diesem Rahmen das Engagement einer Reihe von heimischen Gewerbetreibenden, die sich mit der Spende weiterer Preise an der Tombola beteiligt hatten.

Ein paar schmissige Stücke kamen von „Andys Dorfmusik“. Kalff

Ein paar schmissige Stücke kamen von „Andys Dorfmusik“. Kalff

Zum Artikel

Erstellt:
5. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.