Im Landkreis Nienburg gibt es einen weiteren Coronavirus-Fall. Aktuell sind daran zwei Menschen erkrankt. Foto: peterschreiber.media - stock.adobe.com Foto: peterschreiber.media - stock.adobe.com

Im Landkreis Nienburg gibt es einen weiteren Coronavirus-Fall. Aktuell sind daran zwei Menschen erkrankt. Foto: peterschreiber.media - stock.adobe.com Foto: peterschreiber.media - stock.adobe.com

Landkreis 24.06.2020 Von Sebastian Schwake

Eine neue Infektion bestätigt

Im Landkreis Nienburg sind aktuell zwei Menschen erkrankt / Quarantäne für Arbeiter in Diepholz

Im Landkreis Nienburg gibt es einen weiteren Coronaviruserkrankten. Derzeit gibt es damit aktuell zwei Erkrankte.

Die Zahl der Menschen, die vom Kreis-Gesundheitsamt in angeordnete Quarantäne geschickt worden sind, ist von 657 auf 662 gestiegen. Die Zahl der aufgehobenen Fälle stieg im selben Zeitraum um zwei auf 635. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 0,8 je 100.000 Einwohner. Aktuell stehen von neun Tests die Ergebnisse noch aus.

Insgesamt sind im Kreisgebiet nun 77 Infektionen bestätigt worden, 71 Menschen gelten als genesen. An den Folgen der Viruserkrankung sind bislang vier Menschen aus dem Kreisgebiet gestorben.

Schlachtbetrieb in Wildeshausen: 35 positive Tests

Unterdessen erreicht der Coronaausbruch bei einem Schlachtbetrieb in Wildeshausen mit 35 positiv getesteten Werksvertragsarbeitern den Landkreis Diepholz.

Die Infizierten und ihre Kontaktpersonen wurden unverzüglich unter Quarantäne gestellt. Für weitere rund 200 Bewohner mehrerer angemieteter Gebäude auf dem ehemaligen Kasernengelände in Wagenfeld hat der Landkreis Diepholz am Mittwochabend per Allgemeinverfügung eine vorsorgliche Quarantäne auf dem Gelände angeordnet.

Die dort lebenden Werkvertragsarbeiter sind in dem Wildeshausener Schlachtbetrieb tätig und wurden auf Covid-19 getestet. Die Ergebnisse stehen aus. Aktuell sind im Landkreis 22 Personen erkrankt. Insgesamt sind es nun 406 bestätigte Fälle. „Um das Infektionsgeschehen richtig einordnen zu können, müssen zunächst die Ergebnisse der Testung abgewartet werden. Aufgrund der Testergebnisse halte ich – in diesem besonderen Fall – eine vorsorgliche Quarantäne für erforderlich“, sagt Landrat Cord Bockhop.

Vorsorgliche Quarantäne

Sämtliche der in den Wagenfelder Unterkünften untergebrachten Werkvertragsarbeiter müssen sich zunächst bis zum Erhalt der Testergebnisse in häusliche Absonderung begeben. Nach Vorliegen der Ergebnisse wird über die weiteren Schritte entschieden.

In der Region Hannover gibt es aktuell 155 infizierte Menschen. Dort sind bislang 2767 Infektionen bestätigt worden. 2498 Menschen gelten als genesen. Bislang an den Folgen der Viruserkrankung gestorben sind in der Region Hannover 114 Menschen.

Im Landkreis Verden gibt es weiterhin 240 laborbestätigte Coronavirus-Fälle. 178 Covid-19-Patienten (plus einer) sind inzwischen wieder genesen und aus der häuslichen Quarantäne entlassen. Es befinden sich aktuell sieben Personen in stationärer Behandlung. Vier Menschen sind bislang an den Folgen der Viruserkrankung gestorben.

Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es aktuell noch fünf Erkrankte (minus eins). Im Mühlenkreis sind bislang 492 Infektionen bestätigt worden, 475 Menschen gelten als genesen. Bislang sind zwölf Menschen aus dem Kreisgebiet an den Folgen der Erkrankung gestorben.

Im Heidekreis gibt es weiterhin zwei Erkrankte. Insgesamt sind dort bislang 75 Infektionen in Laboren bestätigt worden. 71 Menschen gelten als genesen. Zwei sind bislang an dem Virus gestorben.

Im Landkreis Schaumburg gibt es derzeit keinen Coronaviruserkrankten.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juni 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.