Nelly Wendt (links) und Alina Hill sammelten durch ihre Teilnahme an Fraktions- und Ratssitzungen bereits erste Erfahrungen in der Kommunalpolitik der Gemeinde Hassel. Foto: Achtermann

Nelly Wendt (links) und Alina Hill sammelten durch ihre Teilnahme an Fraktions- und Ratssitzungen bereits erste Erfahrungen in der Kommunalpolitik der Gemeinde Hassel. Foto: Achtermann

Hoya 15.08.2020 Von Horst Achtermann

„Eine sehr männliche Runde“

Hassels Bürgermeister Heiko Lange wirbt schon jetzt für eine Kandidatur bei der Kommunalwahl 2021

Heiko Lange ist Bürgermeister der Gemeinde Hassel. Schon längst denkt er an die Kommunalwahl im Herbst 2021. Bereits Mitte 2019 hat das Gemeindeoberhaupt drei Männer und fünf Frauen angesprochen und sie zu Sitzungen der Unabhängigen Wählergemeinschaft Hassel (UWGH) eingeladen.

„Sie sollten sich ein Bild von der politischen Arbeit auf kommunaler Ebene machen“, so der Bürgermeister im Gespräch mit der HARKE am Sonntag. Vier junge Frauen, Alina Hill, Nelly Wendt, Annika Plenge und Jenny Meyer – alle in der Altersgruppe 26 bis 34 Jahre– sind dabeigeblieben. Sie sind in verschiedenen Organisationen und Vereinen in der dörflichen Gemeinschaft integriert. „Auch die berufliche Vita der vier Frauen wäre zuträglich für die kommunalpolitische Arbeit“, so Heiko Lange.

In der jüngsten Sitzung des Rates der Gemeinde Hassel am 6. August im Dorfgemeinschaftshaus in Hassel waren Nelly Wendt (30) und Alina Hill (29) unter den Zuhörerinnen. DIE HARKE am Sonntag suchte einige Tage später den telefonischen Kontakt, um mit den jungen Frauen über ihre Eindrücke in dieser öffentlichen Sitzung zu sprechen.

Alina Hill wurde beim Schützenfest 2019 in Hassel „für sie überraschend“ von Heiko Lange angesprochen, ob sie nicht bei Fraktionssitzungen einmal Zuhörerin sein wolle. „Ich konnte mir das gut vorstellen und nahm das Schnupper-Angebot an.“

Temperamentvoll wie sie ist, erzählt sie: Bei mehreren Sitzungen war ich dabei „super interessant, wie ein Haushalt mit seinen Geldern aufgebaut ist“. Ohne Parteipolitik habe man in Hassel mit der UWGH einen Mittelweg gefunden. „Die Gemeinde tut viel für uns Einwohnerinnen und Einwohner, ich bin hier aufgewachsen und möchte der Gemeinde etwas wiedergeben“, so Hill weiter.

In den internen Sitzungen gehe es temperamentvoller zu als in der letzten Ratssitzung, jeder könne seine Meinung sagen und nimmt dadurch an den Themen teil.

„Wenn in diesem Jahr Wahlen wären, würde ich teilnehmen“, betont Alina Hill. Dann würde auf der Wahlliste Alina Pöppelmann stehen, denn gestern hat sie ihren Johannes geheiratet. Glückwunsch.

Alina Hill ist mit ihren sportlichen Leistungen im Schießsport (Luftgewehr stehend) über Hassel hinaus niedersachsenweit bekannt.“

„Ich war zehn Jahre alt, als ich damit anfing. Mit ihrem Vater Bernd Hill betreut sie auch die Jugendlichen im Schützenverein. „Papa und ich haben eine super Jugend aufgebaut“, so die 29-Jährige. Mit der Ligamannschaft schießt sie in der Verbandsoberliga. „Das ist wie im Fußball die dritte Liga“.

Nelly Wendt wohnt seit zweieinhalb Jahren in Hassel. Sie ist mit dem Landwirt Moritz Wendt verheiratet, beide haben ein Kind. Nelly Wendt ist aus Lüneburg zugezogen, hat Betriebswirtschaft (Bachelor) und Agrarökonomie (Master) studiert. Die 30-Jährige betreut die Dorfhelferinnen in der Region, war Referentin bei der CDU in Hannover. „Hier habe ich Strukturen durchblickt“, so Wendt. Nach einem Jahr Elternzeit ist sie bei Wiesenhof im Außendienst.

„Ich wurde von Heiko Lange angesprochen und war letztes Jahr Gast bei einer Fraktionssitzung. In der jüngsten Ratssitzung wurden viele ortspolitische Themen, wie Arbeitsplätze und Firma Blind, von einer sehr männlichen Runde angesprochen. Allerdings haben nur wenige Ratsmitglieder das Wort ergriffen. Ich möchte noch mehr Erfahrungen sammeln, bin noch nicht voll entschlossen und werde Anfang 2021 eine Entscheidung treffen“, so Nelly Wendt weiter.

„Es müssen mehr Frauen in den Ortsrat, beide Stärken sollten zusammengebracht werden, denn im Dorf sind die Hälfte der Bevölkerung Frauen“, ist die Frau mit Jagdschein überzeugt. An Heiko Lange schätzt sie besonders, wie engagiert er in seinem Bürgermeisteramt ist.

Zum Artikel

Erstellt:
15. August 2020, 17:58 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.