Manon Garms DH

Manon Garms DH

Guten Tag 14.02.2019 Von Manon Garms

Eine stolze Summe

Was ist eigentlich viel Geld? Wer diese Frage stellt, wird viele verschiedene Antworten bekommen. Während zum Beispiel 100 Euro für einen Millionär „Peanuts“ sein dürften, sind es für einen Hartz-IV-Empfänger viel Geld. Im Stadtteilfonds Nordertor sind aktuell 1.274 Euro. Das teilte Sabine Koscielniak, Leiterin des Sachgebietes Soziales und Sport bei der Stadt, im Ortsrat Erichshagen-Wölpe mit. „Es ist noch überschaubar, aber wir sind trotzdem stolz darauf“, sagte Koscielniak. Und das können alle, die dazu beigetragen haben, den Stadtteilfonds zu füllen, auch sein. Denn sie haben das Geld in mühevoller Arbeit zusammengetragen. Durch den Verkauf von Kuchen („Nordertörtchen“), Marmelade und Tee (zum Beispiel „Allmende-Kräuter“) beim Adventszauber und beim Stadtteilfest ist von jedem verkauften Artikel ein Euro in den Fonds geflossen.

Vor diesem Hintergrund sind 1.274 Euro eine stolze Summe. Und diejenigen, die davon profitieren, werden sich darüber freuen. Für sie wird es viel Geld sein. Eine Arbeitsgruppe „Stadtteilfonds“ macht sich Gedanken über die weitere Gewinnung von Mitteln sowie über Projekte, für die diese Mittel ausgegeben werden können. Darüber hinaus soll ein Gremium gebildet werden, dass über die Mittelverwendung entscheidet.

Fest steht, dass es soziale Projekte im Rahmen der „Sozialen Stadt Nordertor“ sein sollen. Denkbar sind Angebote für Kinder, Jugendliche, Senioren und Familien; Begegnungs-, Bildungs- und Kulturangebote; Workshops für die Bewohner des Nordertores oder auch Verschönerungsaktionen.

Bleibt zu wünschen, dass der Fonds weiter wächst, um daraus möglichst viele Menschen im Nordertor unterstützen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.