Polizeipresse Petair / Fotolia

Polizeipresse Petair / Fotolia

Nienburg 27.11.2017 Von Polizeipresse

Einen Polizeidiensthund angreifen - keine gute Idee

Am Samstagabend, 25. November 2017, gegen 21.00 Uhr wurde die Nienburger Polizei alarmiert, weil ein 28-jähriger Mann seine 56-jährige Mutter angegriffen und geschlagen hatte. Der Täter war der Polizei einschlägig bekannt. In den vergangenen Jahren hatte es eine Vielzahl von Einsätzen gegeben, bei denen es meistens zu körperlichen Auseinandersetzungen mit ihm gekommen war. Auch bei dem polizeilichen Einschreiten am Samstagabend weigerte sich der Beschuldigte, dem ausgesprochenen Platzverweis nachzukommen und die eingesetzten Polizeibeamten mussten den jungen Mann gewaltsam aus der Wohnung entfernen.

Bei dem Verbringen aus der Wohnung leistete der Mann erheblichen Widerstand und versuchte, die Beamten zu schlagen. Vor der Wohnung wartete eine Diensthundführerin mit ihrem vierbeinigen Begleiter, um gegebenenfalls zu unterstützen. Der 28-jährige ging sofort auf den Hund los, provozierte ihn und versuchte auch auf das Tier einzuschlagen. Der Diensthund reagierte, wie er es gelernt hatte und biss in das Handgelenk des Angreifers. Dabei erlitt der Täter leichte oberflächliche Verletzungen, die auch aufgrund seines ausdrücklichen Wunsches nicht ärztlich versorgt werden mussten. Nach der Attacke verbrachte der Aggressor die Nacht im Polizeigewahrsam.

Zum Artikel

Erstellt:
27. November 2017, 11:51 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.