Grafschaft Hoya 03.05.2019 Von Die Harke

Einmal pro Woche muss für Ordnung gesorgt werden

Samtgemeinde Grafschaft Hoya verweist auf Einhaltung der Straßenreinigungspflicht

Uwe Back, Fachbereichsleiter Bürgerservice der Samtgemeinde Grafschaft Hoya, weist auf die Straßenreinigungspflicht für die an öffentlichen Straßen angrenzenden bebauten und auch unbebauten Grundstücken in den zehn Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde hin. Zu diesen Straßen gehören nach Veraltungsangaben auch die öffentlichen Wege und Plätze einschließlich der Gehwege, Gossen, Radwege ohne Rücksicht auf den jeweiligen Befestigungszustand, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus. Die Reinigungspflicht obliege auch den Eigentümern solcher Grundstücke, die beispielsweise durch einen Graben, einen Grünstreifen, eine Mauer oder eine Böschung von der Straße getrennt seien.

Die Straßenreinigungspflicht der Anlieger ergebe sich aus der Straßenreinigungssatzung und der Straßenreinigungsverordnung der Samtgemeinde.

Nach der Straßenreinigungsverordnung sei die Reinigung nach Bedarf, mindestens aber einmal wöchentlich durchzuführen. Nach Aussage von Uwe Back ist ihm in letzter Zeit verstärkt aufgefallen, dass manche Grundstückseigentümer ihre Reinigungsverpflichtung nur unzureichend erfüllen würden, was insbesondere an den verschmutzten und verkrauteten Gossen ersichtlich sei

An die Hundehalter appelliert er eindringlich, darauf zu achten, dass ihre Lieblinge nicht die Fußwege und die öffentlichen Anlagen durch Hundekot verunreinigen. Sollte trotzdem einmal etwas „passieren“, so bittet er die Hundehalter, das Häufchen sachgerecht zu beseitigen. Hierzu empfiehlt er, entsprechende Tütchen dabei zu haben.

Uwe Back bittet um Verständnis für sein Anliegen, damit die Samtgemeinde Grafschaft Hoya auch hinsichtlich der Sauberkeit einen freundlichen Eindruck mache. Dieses sei um so mehr bedeutsam, da die Zahl der Radwanderer stetig wachse und auch durch ein sauberes Ortsbild für diese ein angenehmer Eindruck entstehen solle.

Abschließend drückt er die Hoffnung aus, dass sein Appell auch für die weitere Zukunft erhört wird. Nach seinen Worten würde er es sehr bedauern, wenn die Samtgemeinde gezwungen wäre, bei Nichterfüllung der Reinigungsverpflichtung Bußgelder festsetzen zu müssen, was aber niemand wolle.

Fragen beantwortet das Team des Bürgerservices unter der Telefonnummer (04251) 81530

Zum Artikel

Erstellt:
3. Mai 2019, 07:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.