Einsatz für Feuerwehr: Übung im Liebenauer Kinderheim

Einsatz für Feuerwehr: Übung im Liebenauer Kinderheim

Im Innenhof des Kinderheims lief die Alarmübung ab. Foto: Schiebe

Anlieger und Spaziergänger im Bereich Lönsweg wirkten verunsichert, als sie am frühen Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr Rauch aus dem Kinderheim aufsteigen sahen und die Sirene der Brandmeldeanlage heulte. Wenig später hörte man auch Martinshörner. Doch eine Gefahr bestand nicht, die Feuerwehr absolvierte eine Übung.

Unter der Leitung von Einsatzleiter Philipp Wehrenberg war die Ortsfeuerwehr Liebenau zu der Alarmübung ausgerückt. In der Küche des Kinderheimes war ein Feuer ausgebrochen, und im Gebäude befanden sich noch Personen, so stellte sich das Übungsszenario für die Einsatzkräfte dar.

Feuerwehrleute brachten zwei „verletzte“ Personen zum Rettungsdienst

Unter schwerem Atemschutz konnte das „Feuer“ schnell von zwei Trupps gelöscht werden. Zwei „verletzte“ Personen wurden den Rettungssanitätern vom DRK Landesbergen übergeben. Die anderen Heimbewohner wurden vom Pflegepersonal rechtzeitig in Sicherheit gebracht.

Im Innenhof des Kinderheimes wurde die Drehleiter in Position gebracht, um zu simulieren, dass der Brand von oben bekämpft wird. Von einem Unterflurhydranten im Bereich Hallenbad aus wurde eine Wasserförderung aufgebaut. Abschließend wurde geübt, wie das Gebäude mit dem Hochdrucklüfter rauchfrei gemacht wird. Danach wurde das Gebäude an den Betreiber übergeben.

22 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Liebenau waren zum Kinderheiim ausgerückt

Im Einsatz waren neben dem Rettungsdienst vom DRK Landesbergen 22 Einsatzkräfte der Ortswehr Liebenau. Ortsbrandmeister Rico Schmidt zeigte sich als Übungsbeobachter mit dem Einsatzablauf zufrieden. Ausgearbeitet und vorbereitet hatten Benjamin Hohensee und Andreas Thiemann das Übungsszenario. Abschließend gab es für alle Kaltgetränke und was Leckeres vom Grill.