Ehrungen in Binnen (von links): Samtgemeindebürgermeister Walter Eisner, Inga Vehrenkamp, Dirk Reineke und Bürgermeister Heinrich Schomburg. Samtgemeinde Liebenau

Ehrungen in Binnen (von links): Samtgemeindebürgermeister Walter Eisner, Inga Vehrenkamp, Dirk Reineke und Bürgermeister Heinrich Schomburg. Samtgemeinde Liebenau

Binnen 06.04.2017 Von Die Harke

Einsatz für die Gemeinschaft gewürdigt

Samtgemeinde Liebenau vergibt Ehrenamtskarten an Inga Vehrenkamp und Dirk Reineke vom Theaterverein „Binnen un Buten“

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der [DATENBANK=3938]Theatergemeinschaft „Binnen un Buten“[/DATENBANK] wurden zwei ehrenamtlich tätige Mitglieder des Vereins mit der Ehrenamtskarte des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Inga Vehrenkamp sowie Dirk Reineke erhielten von Liebenaus Samtgemeindebürgermeister Walter Eisner im Beisein von Binnens [DATENBANK=763]Bürgermeister Heinrich Schomburg[/DATENBANK] diese Auszeichnung. [DATENBANK=152]Samtgemeindebürgermeister Walter Eisner[/DATENBANK] ging in seiner Laudatio zunächst allgemein auf Sinn und Zweck dieser besonderen Auszeichnung ein. Er führte aus, dass die Ehrenamtskarte ein Teil der Würdigung und Anerkennung des geleisteten bürgerschaftlichen Engagements sei.

Des Weiteren sei diese Auszeichnung ein Ausdruck öffentlicher Anerkennung. Ohne die Bürgerinnen und Bürger, die sich in ihrer Freizeit für die Bürgergesellschaft einsetzen, wäre die Gemeinschaft ärmer. Sie seien diejenigen, die sich in herausragender Weise für den Nächsten und für das Gemeinwohl verwenden. Für diese freiwillige gemeinwohlorientierte Tätigkeit bedanke sich das Land Niedersachsen durch eine Ehrenamtskarte. Mit dieser verbunden seien diverse Vergünstigungen im gesamten Land Niedersachsen.

[DATENBANK=763]

Bürgermeister Heinrich Schomburg[/DATENBANK] bedankte sich ebenfalls bei den Geehrten dafür, dass sie der Dorfgemeinschaft – insbesondere auch durch den Erhalt und die Pflege der Grillhütte – einen unschätzbaren Dienst erweisen würden.

Inga Vehrenkamp ist seit April 1991 Vorsitzende des Vereins. In dieser Zeit habe sie sich mit „Herzblut“ eingebracht als „Mädchen für alles“. Daneben fungiere sie noch als Vorsitzende des Fördervereins für den Kindergarten Binnen, das sei eine ganz wichtige Aufgabe zum Wohle des Nachwuchses. Die verdienstvolle Tätigkeit als Vorsitzende gibt Vehrenkamp nun ab, um Jüngeren Platz zu machen.

Dirk Reineke sei ausgewählt worden, weil auch er seit April 1991 in herausragender Weise für den Verein „[DATENBANK=3938]Binnen un Buten[/DATENBANK]“ als zweiter Vorsitzender fungiert. Er sei auch als Spielleiter und letztlich auch als Mitspieler tätig. Daneben bekleide er weitere ehrenamtliche Funktionen, unter anderem als Leiter der Natur- und Heimatfreunde des SJB Binnen seit 2004.

Er sei auch ein Mann der ersten Stunde, denn er habe bei Gründung der Theatergemeinschaft „[DATENBANK=3938]Binnen un Buten[/DATENBANK]“ im Jahr 1978 den Kassenverwalter übernommen. Reineke sei in der örtlichen Gemeinschaft verwurzelt und habe sich mit kulturhistorischen und heimatkundlichen Arbeiten ebenfalls einen Namen gemacht. Beispielhaft werde das Jubiläum der Schule in Binnen mit der dazugehörigen Ausstellung genannt.

Sowohl Inga Vehrenkamp als auch Dirk Reineke würden sich nicht völlig aus ihrer jeweiligen Tätigkeit zurückziehen, sondern würden den Verein weiter unterstützen. Sowohl Samtgemeindebürgermeister Eisner als auch Bürgermeister Heinrich betonten abschließend, dass Ehrenamt und Hilfsbereitschaft Kernelemente einer menschlichen Gesellschaft seien. Ohne sie würde die Dorfgemeinschaft nicht funktionieren. Dies sei in der Samtgemeinde Liebenau und ganz besonders natürlich auch in der Gemeinde Binnen ausgeprägt.

Beide gehen davon aus, dass sich weiterhin viele Menschen durch selbstloses, uneigennütziges und ehrenamtliches Wirken, auch durch Vorbilder wie Inga Vehrenkamp und Dirk Reineke, für ihre Mitmenschen einsetzen und engagieren würden.

Zum Artikel

Erstellt:
6. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.