Wollen sich gemeinsam über QUINN engagieren: die QUINN-Paten und Projektteilnehmer beim ersten gemeinsamen Treffen, zusammen mit Sven Kühtz (Vierter von links) und Steffen Hagemann (Siebter von links). Foto: Stadt Nienburg

Wollen sich gemeinsam über QUINN engagieren: die QUINN-Paten und Projektteilnehmer beim ersten gemeinsamen Treffen, zusammen mit Sven Kühtz (Vierter von links) und Steffen Hagemann (Siebter von links). Foto: Stadt Nienburg

Nienburg 09.01.2020 Von Die Harke

Einsatz für die Integration junger Menschen

Engagiert für eine gemeinsame Aufgabe: Das erste QUINN-Paten-Treffen wurde im Rathaus abgehalten

QUINN, das Qualifikations- und Integrations-Netzwerk Nienburg, ist ein vom Land Niedersachsen gefördertes Integrationsprojekt. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt zwischen der Stadt Nienburg und dem Jugendmigrationsdienst (JMD) beim CJD Nienburg.

QUINN ermöglicht nachhaltige Integration für junge Erwachsene mit Fluchthintergrund in Beruf und Gesellschaft, wie die Stadt in einer Pressemitteilung schreibt.

Mit QUINN legen wir einen wichtigen Baustein für Netzwerke, die Integration in Nienburg voranbringen werden. Christine Kreide, Stadt Nienburg

Weiter heißt es: „Ein wichtiger Schritt hierzu wurde nun im Rathaus vollzogen: Beim ersten QUINN-Paten-Treffen kamen engagierte Nienburgerinnen und Nienburger zusammen, um gemeinsam die nächste Projektphase einzuleiten: Denn Anfang 2020 geht nun das QUINN-Paten-Modell an den Start.

Hierbei übernehmen zwei Menschen eine Patenschaft für einen jungen Erwachsenen, der die QUINN-Angebote – etwa Sprachförderung, Nachhilfe oder Computerkurse – bereits für sich nutzt.“

Projektleiter Steffen Hagemann sagt hierzu: „Es ist einfach großartig zu sehen, wie nach der ersten Projektidee und den bisherigen Etappen sich nun so viele Leute über QUINN einbringen wollen, um einen jungen Erwachsenen mit ihrem speziellen Nienburg-Wissen und ihrer Erfahrung zu unterstützen“.

Fortan werden – über QUINN organisiert und vom Projektteam begleitet – regelmäßig Treffen zwischen den jungen Leuten und ihren beiden Patinnen bzw. Paten stattfinden. Ziel ist es dabei, mit dem jungen Menschen kontinuierlich im Austausch zu bleiben, um bei seinem oder ihrem beispielsweise beruflichen Plänen und Vorhaben beraten und unterstützen zu können.

Für gute Integration junger Menschen einsetzen

Bei diesem ersten Paten-Treffen kamen nun verschiedene Menschen zusammen, einige von ihnen sind Inhaber von Geschäften in der Nienburger Innenstadt. Sie alle vereint, dass sie sich persönlich für die gute Integration eines jungen Menschen in Nienburg einsetzen wollen.

Deutlich wurde dies bei ihren Berichten, warum sie bei QUINN mitmachen wollen. Sven Kühtz, Leiter vom JMD, hob hervor, wie vielschichtig die Motivation doch sei, etwa aufgrund eigener Erfahrungen als Migrant in Deutschland, oder weil einen das Thema Integration beruflich umtreibt oder einfach generell am Herzen liegt.

Erfreulicherweise waren beim Treffen auch einige der jungen Leute dabei, die an den QUINN-Angeboten teilnehmen. So konnten auch sie ihre persönlichen Gründe darlegen, die Chance einer QUINN-Patenschaft für sich nutzen zu wollen.

Christine Kreide, Leiterin des Fachbereichs Bildung, Soziales und Sport bei der Stadt, zeigte sich über die Eindrücke und den Austausch beim ersten Paten-Treffen sehr erfreut: „Integration ist eine gemeinsame Aufgabe, und es ist einfach klasse zu sehen, wie motiviert Sie alle hieran mitwirken möchten. Mit QUINN legen wir einen wichtigen Baustein für Netzwerke, die Integration in Nienburg voranbringen werden.“

Zum Artikel

Erstellt:
9. Januar 2020, 06:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.