Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ein Trupp geht zusammen mit dem Ausbilder in die Übungsanlage. Foto: Henkel

Ein Trupp geht zusammen mit dem Ausbilder in die Übungsanlage. Foto: Henkel

Nienburg 09.12.2019 Von Marc Henkel

Einsatz im Container

80 Nienburger Feuerwehrleute üben Einsatz unter reellen Bedingungen

Rund 80 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Nienburg machten jüngst eine realitätsnahe Ausbildung. In Zusammenarbeit mit der Firma Feuercon wurden auf dem Hof der Feuerwehr Nienburg zwei Überseecontainer aufgestellt. Darin befand sich eine Wohnungseinrichtung aus Metall. Ebenfalls in den zusammengestellten Containern war ein Bereich eingefasst, in dem Holz verbrannt wurde.

Diese Kombination schuf das sehr reelle Übungsszenario „Wohnungsbrand mit starker Hitzeentwicklung und echtem Brandrauch“. Jeweils ein Trupp ging mit einem Ausbilder unter schwerem Atemschutz vor. So konnten die Teilnehmer ihr taktisches Vorgehen und das Schlauchmanagement üben. „Wir wollen den Teilnehmern kein richtig oder falsch vorgeben, sondern Ziel soll es sein, ihr taktisches Vorgehen zu üben und anzupassen“, sagte Uwe Siemons von Feuercon.

Weiter ging es um das richtige Einsetzen der Werkzeuge Halligan-Tool und Fatmax, die es den Einsatzkräften ermöglichen, schnell und unter geringem Schaden in Wohnungen einzudringen.

Zudem stand das „Lesen“ des Brandrauchs auf dem Programm. Dabei war die Entwicklung des Brandrauches von der Entstehung bis hin zur Durchzündung zu sehen.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2019, 21:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.