An die Durchsuchung mussten die Polizisten wegen Flöhen noch länger zurückdenken. © Petair / Fotolia

An die Durchsuchung mussten die Polizisten wegen Flöhen noch länger zurückdenken. © Petair / Fotolia

Bückeburg 08.08.2019 Von Die Harke

Einsatz mit Nebenwirkungen

Polizisten durchsuchen Wohnung und haben danach Flöhe

Einsatz mit Nachwirkungen: Auf der Suche nach einem Mann hat die Polizei Bückeburg am Dienstag eine Wohnung in Scheie durchsucht. Der Verbleib des Mieters wurde geklärt, trotzdem ist der Fall für die Polizei nicht abgeschlossen, es bleiben Juckreiz und Schwellungen: Die Wohnung war mit Flöhen verseucht, berichten die Schaumburger Nachrichten. Die Wohnungsüberprüfung an der Hauptstraße in Scheie, die am Dienstagmittag gegen 11.40 Uhr stattfand, kam auf Wunsch des Vermieters zustande. Dessen Mieter sei tagelang nicht zu sehen gewesen, auch der Briefkasten wurde nicht geleert. Das Verschwinden des Mieters konnte nach einer Durchsicht der Wohnung schnell geklärt werden, berichtet die Polizei. Dieser hält sich derzeit nach einer Krankheit in einer Klinik auf. Auch das Haustier des Scheiers, eine Katze, wurde durch Mitarbeiter des Tierheimes in der Wohnung nicht gesichtet.

Abgeschlossen war der Einsatz für die Beamten nach Verlassen der Wohnung dennoch nicht. „Direkt nach dem Einsatz begann bei den eingesetzten Beamten das große Jucken“, berichtet ein Polizeisprecher. Zudem hätten die Polizisten auf ihrer Haut Rötungen und eng beieinanderliegende Schwellungen festgestellt. Die Ursache dafür war schnell gefunden. Die Wohnung in Scheie war mit Tierflöhen verseucht. Für die Beamten ging es in der Konsequenz direkt unter die Dusche, „mit entsprechender Anschlussbehandlung“, wie die Polizei berichtet.

Bei der polizeilichen Sicherung der Beweismittel wurden die Parasiten dann eindeutig identifiziert. Die Uniformen der eingesetzten Polizisten wurden ebenso wie der Streifenwagen in einer Dienstgarage unter Quarantäne gestellt. Nach einer Spezialreinigung soll beides nach Angaben des Sprechers wieder zum Einsatz kommen.

Zum Artikel

Erstellt:
8. August 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.