Einen symbolischen Scheck überreichte Sven Koegel (links) an Christian Gohla. Foto: Schmidetzki

Einen symbolischen Scheck überreichte Sven Koegel (links) an Christian Gohla. Foto: Schmidetzki

Nienburg 09.12.2020 Von Nikias Schmidetzki

Einsparungen an Helfer weitergegeben

Zahnarztpraxis Koegel spendet 1000 Euro an den Förderverein Nienburger Tafel

1000 Euro hat die Zahnarzt-Praxis Sven Koegel aus Nienburg an den Förderverein der Nienburger Tafel gespendet. Beteiligt haben sich daran auch die Mitarbeiterinnen.

„Wir sind bisher vergleichsweise gut durch die Krise gekommen“, erklärte Koegel. Das gelte besonders mit Blick auf Gastronomie und Hotellerie. Nur für wenige Wochen hatte er Kurzarbeit beantragt, auch wenn einige Arbeiten zwischenzeitlich nicht ausgeführt worden seien, sehe er nun, dass immer mehr Patientinnen und Patienten in ihre Zähne investierten – auch, weil sie an anderer Stelle gespart hätten, etwa bei Urlaubsreisen.

Gleichzeitig merke er, dass das Geld bei anderen eben gerade wegen der Krise weniger locker sitze. Da passe es gut, dass er etwas abgebe. Gespart habe Koegel etwa das Geld, mit dem er sonst eine Musikgruppe für das Altstadtfest bezahlt hätte. Ein gemeinsames Weihnachtsessen mit der Belegschaft gibt es 2020 auch nicht. Traditionell schenkten ihm seine Mitarbeiterinnen zu Weihnachten außerdem etwas. Auch das Geld dafür sei in diesem Jahr in die Spende geflossen. Gleiches gelte für Geld aus dem „Trinkgeld-Sparschwein“.

Weggefallen seien auch Einnahmen des Lions-Clubs, in dem sich der Zahnarzt engagiert, und die nicht für soziale Zwecke eingesetzt werden können. So hat er nun die Spende an den Förderverein überwiesen.

Dankbar zeigte sich Christian Gohla, stellvertretender Vereinsvorsitzender: „Die Tafeln hatten durch Corona Mehrkosten.“ Ganz aktuell sei da die Anschaffung von Lüftungsgeräten, hinzu kämen FFP2-Masken und die Acrylglasscheiben. Mehr geworden seien auch Auslieferungen, die zwar eigentlich Ausnahmen bildeten, durch vermehrte Risikopersonen aber nun zugenommen hätten.

Wie wichtig die Arbeit der Tafeln sei, hob er zudem hervor. Dabei sei die Versorgung Bedürftiger mit Lebensmitteln nur ein Aspekt. Durch Spenden von Läden und Herstellern werde auch die Verschwendung gemindert. Und nicht zuletzt profitierten Kunden, denen die nötigen finanziellen Mittel fehlten teilweise auch durch materielle Spenden – Gutscheine für Schulmaterial zum Unterrichtsstart im Sommer beispielsweise.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2020, 04:44 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.