21.12.2012 Von Alan Smithee

Eisangeln im Winter

PR-Artikel Eisangeln – ein Trend, der sich dank kühler Winter auch hierzulande immer mehr durchsetzt. Doch für das Eisangeln braucht es nicht nur Geduld und Geschick, sowie etwas Übung, sondern genauso die richtige Ausstattung und diese kann sich durchaus von der üblichen Angelausstattung unterscheiden.

Sicherheit ist oberstes Gebot

Gerade beim Eisangeln in Deutschland ist die Sicherheit ein wichtiger Punkt, den es unbedingt zu beachten gilt. Zunächst einmal muss das zugefrorene Gewässer hinsichtlich seiner Eisdecke überprüft werden. Diese muss ausreichend dick sein, weil Eisangeln direkt vom Ufer aus oft wenig Sinn macht. Zudem sollte die umliegende Eisfläche während des Angelns ständig beobachtet werden. Sobald hier auch nur kleinste Veränderungen auftreten, ist Vorsicht geboten. Mitunter ist es dann besser, das Eisangeln abzubrechen.

Angelfläche schaffen

Um überhaupt bei zugefrorenen Seen und Gewässern angeln zu können, ist zunächst eine Angelfläche zu schaffen. Ein recht kleines Loch mit einem Durchmesser von 15 Zentimetern reicht dabei häufig aus. Dessen Größe ist aber auch abhängig davon, welchen Fisch man fangen will. Eispickel und Axt sollten nicht eingesetzt werden, um das Loch zu schaffen. Im Angelshop gibt es spezielle Eisbohrer, die verwendet werden können und das umliegende Eis nicht zu stark beschädigen.

Statt der normalen Angel sollte eine Zitterangel verwendet werden, die auch als Zitterrute bekannt ist. Diese vergleichsweise kleinen Angeln sorgen dafür, dass der daran befestigte Köder immer in Bewegung bleibt. So lassen sich vor allem Raubfische sehr gut anlocken.

Besonders gut lassen sich im Winter Barsche fangen. Sie rotten sich in den Gewässern zu Rudeln zusammen, so dass eine ansehnliche Ausbeute beim Eisangeln erzielt werden kann. Barschhaut ist dabei ein besonders guter Köder, der die Tiere anlockt. In Verbindung mit der Bewegung der Zitterangel werden sich auch weitere Barsche schnell fangen lassen.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Dezember 2012, 12:59 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.