Rund 70 Meter der Wölpe fließen wieder in ihrem Altarm, damit an der Steilböschung der Eisvogel brüten kann, von links: Dr. Frank Schmädeke, Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung Heemsen,  Stellvertretender Projektleiter Udo Sakuth vom Amt für Landentwicklung, Anlieger Fietze Koop, Heinrich Bartels, stellvertretender Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft, Bürgermeister Henry Koch, Anlieger Günther Lehmann, und Matthias Hogrefe, Vorstandsmitglied der Teilnehmergemeinschaft.

Rund 70 Meter der Wölpe fließen wieder in ihrem Altarm, damit an der Steilböschung der Eisvogel brüten kann, von links: Dr. Frank Schmädeke, Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung Heemsen, Stellvertretender Projektleiter Udo Sakuth vom Amt für Landentwicklung, Anlieger Fietze Koop, Heinrich Bartels, stellvertretender Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft, Bürgermeister Henry Koch, Anlieger Günther Lehmann, und Matthias Hogrefe, Vorstandsmitglied der Teilnehmergemeinschaft.

30.06.2011

Eisvogel soll in Anderten heimisch werden

Natur In Anderten wurde die Wölpe umgeleitet, damit der Vogel des Jahres 2009 dort brüten kann

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juni 2011, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen