Die von Schlachtabfällen verschmutzte Fahrbahn. Christian Bohle

Die von Schlachtabfällen verschmutzte Fahrbahn. Christian Bohle

Wietzen 04.04.2019 Von Uwe Schiebe

Ekelige Aufgabe für die Feuerwehr

Lastwagen verliert Schlachtabfälle bei Notbremsung auf der Bundesstraße 214

Die Einsatzmeldung der Rettungsleitstelle lautete am späten Mittwochnachmittag: „Straße reinigen B 214 Weberkuhle“. Als die Ortswehren Holte-Langeln und Wietzen an der Einsatzstelle eintrafen, erwartete sie keine angenehme Aufgabe. Der Fahrer eines mit Schlachtabfällen beladenen Lastwagen hatte in Fahrtrichtung Sulingen eine Vollbremsung gemacht, um einen Auffahrunfall zu vermeiden. Dabei schwappten aus der Mulde Abfälle der Geflügelproduktion – Hühnerfüße und Gedärme – auf die Fahrbahn.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr unter der Leitung von Malte Jokiel, stellvertretender Ortsbrandmeister Holte- Langelns, schaufelten die Abfälle in Alumulden, aus denen sie wieder auf den Lkw geladen wurden. Für die freiwilligen Helfer war es eine eher ekelige Angelegenheit. Mit Hilfe des Tanklöschfahrzeuges wurden die Straße und das Führerhaus grob gereinigt, damit der Fahrer seine Fahrt fortsetzen konnte.

Die Straßenmeisterei und eine Fachfirma sorgten dann für Endreinigung der fettverschmierten Fahrbahn. Der Verkehr wurde während der Reinigungsarbeiten einspurig an der Einsatzstelle vorbeigeleitet. Gegen 18 Uhr konnte die Feuerwehr wieder einrücken. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Verkehrsgefährdung und nicht ausreichender Ladungssicherung.

Die Straßenmeisterei und eine Fachfirma sorgten dann für Endreinigung der fettverschmierten Fahrbahn. Christian Bohle

Die Straßenmeisterei und eine Fachfirma sorgten dann für Endreinigung der fettverschmierten Fahrbahn. Christian Bohle

Zum Artikel

Erstellt:
4. April 2019, 13:18 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.