Rund 300 Gäste waren beim Fastenbrechen dabei. CJD

Rund 300 Gäste waren beim Fastenbrechen dabei. CJD

Nienburg 24.05.2019 Von Die Harke

Ende des Ramadans gefeiert

Rund 300 Gäste beim Fastenbrechen im Nienburger CJD

Das Netzwerk der Beratungsstelle im Landkreis von Arbeiterwohlfahrt, CJD-Jugendmigrationsdienst, Diakonischem Werk, Haus der Generationen Stolzenau, Sprotteverein und der Koordinierungsstelle „Migration und Bildung“ hatte zu einem gemeinsamen Fastenbrechen im Ramadan ins Nienburger Jugenddorf geladen. Gefolgt waren der Einladung circa 300 Gäste. Der Leiter des Jugendmigrationsdienstes, Sven Kühtz, zeigte sich angenehm überrascht über die große Resonanz.

Die Idee dazu hatte die ehrenamtliche Gruppe „Menschen helfen Menschen“, dieh einen großen Teil des Essens zubereitet hatte.

Nienburgs Bürgermeister Henning Onkes betonte in seiner Begrüßungsrede: „Es gibt hier in Nienburg viele Menschen, die an die Idee glauben, dass es frei von Vorbehalten ein ehrliches Miteinander von Beziehungen gibt, und ich freue mich, dass wir das in dieser Stadt und an diesem Ort ganz selbstverständlich erleben dürfen.“

Sabine Pflaum, Einrichtungsleiterin des CJD, freute sich auch über namhaften Besuch, wie zum Beispiel der Vorsitzende der Palästinensischen Gemeinde in Bremen, Summer Aslan, der Vorsitzende der Yezidischen Gemeinde Peine, Shikh Sherto, der Vorsitzender der Libanesischen Gemeinde Hannover, Ali Hurani, und Pastor Andreas Iber von der evangelisch-lutherischen Corvinus-Gemeinde in Erichshagen-Wölpe.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Mai 2019, 12:36 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.