Auf dem Schulgelände durften die Kinder nach langer Pause singen. Foto: MDG

Auf dem Schulgelände durften die Kinder nach langer Pause singen. Foto: MDG

Nienburg 18.06.2021 Von Nikias Schmidetzki

Endlich wieder Musik und Gesang an Schulen

Ob Bläserklassen oder Chor: Nach langer Pause freuen sich Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte, dass es weitergeht

Musik und Gesang: Was aufgrund der Corona-Bestimmungen lange Zeit nur sehr eingeschränkt möglich oder ganz verboten war, ist nun wieder möglich. Darüber freuen sich auch Lernende und Lehrende an Schulen.

Lange, lange war es still in den Schulen – besonders, wenn der Blick auf die Musik gelegt wird. Nun, wo die Corona-Auflagen gelockert sind, ist gemeinsames Musizieren wieder möglich. Eine Entwicklung, über die sich auch Schülerinnen und Schüler der beiden Nienburger Gymnasien freuen.

„Freude, schöner Götterfunken,/Tochter aus Elisium,/Wir betreten feuertrunken,/Himmlische, dein Heiligthum.“ Diese Verse der „Ode an die Freude“ waren so jüngst in der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) zu hören. Die Bläsergruppe durfte endlich wieder aus vollem Herzen spielen. Das erste Mal seit Schuljahresbeginn konnte die Bläsergruppe Jahrgang 5 zusammen spielen und so den Klang einer Bläsergruppe erstmals erleben – nicht nur zusammengesetzt in einer Konferenz am heimischen Computer.

Denn so hatten sie sich das Schuljahr sicher nicht vorgestellt, auch wenn bereits im vergangenen Sommer klar war, das es nicht gewöhnlich werden sollte. Aber mit einer so ausgedehnten Schulschließung und anschließend einer langen Zeit in Szenario B hatte wohl kaum jemand gerechnet.

Immerhin kann es für den sechsten Jahrgang noch einen klangvollen Abschluss geben, denn sie mussten in diesem Schuljahr ebenfalls auf das Zusammenspiel verzichten. Da das Bläserangebot nach der sechsten Klasse in dieser Form endet, haben sie also die Möglichkeit, wenigstens die letzten Wochen zum gemeinsamen Spielen zu nutzen. Und wie sehr dies von den Instrumentalisten begrüßt wird, zeigt stellvertretend für alle Bläser die Schülerin Nina Stoll: „Es macht Spaß, immer wieder Spaß, mit allen zusammen zu spielen.“

Dass die Kinder die lange Zeit ohne die Möglichkeit des Zusammenspiels durchgehalten haben, ist nicht selbstverständlich.

Musiklehrerin Christina Hinzmann-Suckel

Sie alle sind begeistert, so sehr, dass Schülerin Lioba Arnold sagt: „Danke, dass wir wieder spielen dürfen.“ Aber auch die Lehrerinnen freuen sich: „Dass die Kinder die lange Zeit ohne die Möglichkeit des Zusammenspiels durchgehalten haben, ist nicht selbstverständlich. Die Möglichkeit des Online-Instrumentalunterrichts ist zwar ein Ersatz, aber über einen so langen Zeitraum gerade für den Anfang nicht ideal“, erklärt Musiklehrerin Christina Hinzmann-Suckel.

Und ihre Musikkollegin Elisabeth Vogels ergänzt: „Wenn sich Kinder für die Bläsergruppe anmelden, dann entscheiden sie sich für ein Instrument und das gemeinsame Spielen. Durch die coronabedingte lange Unterbrechung kann das Bläsergruppenkonzept natürlich nicht umgesetzt werden, wodurch das, was das Besondere ausmacht, wegfällt. Jetzt bin ich froh, dass der sechste Jahrgang zumindest noch einen klangvollen Abschluss bekommt.“

Die Bläserklassen der ASS dürfen wieder spielen. Foto: ASS

Die Bläserklassen der ASS dürfen wieder spielen. Foto: ASS

Auch am Marion-Dönhoff-Gymnasium (MDG) freuen sich Lernende und Lehrende über die wieder langsam zurückkehrende Normalität in der Schule. Seit Anfang Juni sind wieder alle Klassen zeitgleich im Unterricht und auch viele zusätzliche Angebote starten jetzt wieder durch. Die Musikangebote der Schule wurden allerdings auch in der Hochzeit der Corona-Pandemie weiter aufrechterhalten und werden zum neuen Schuljahr sogar erweitert. Ein Grund mehr, weshalb es umso ungewöhnlicher ist, dass sich gerade in diesem Bereich ein Gerücht hartnäckig hält.

Gudula Kuban, Englisch- und Musiklehrerin am MDG, berichtet davon, dass immer wieder verunsicherte Eltern auf sie zukämen und nachfragten, warum die beliebten Chorklassen nicht mehr stattfänden. Tatsächlich musste teilweise der Chorunterricht in der Schule ausfallen, als dies durch die Landesregierung verboten war. Aber auch in dieser Zeit wurde der Unterricht durch digitale Angebote ersetzt.

Sobald es wieder erlaubt war, waren die Sängerinnen und Sänger wieder zu erleben: Im großen Forum oder auf dem Pausenhof, überall, wo mit genügend Abstand und Sicherheit musiziert werden durfte, nahmen die Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit war und ließen wieder Musik ertönen.

So manch einen Nienburger habe die Musik zum Verweilen eingeladen und etliche seien stehen geblieben, um den Musikerinnen und Musikern Applaus zu spenden, teilt Benjamin Kaminski, der in der Schule für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, mit. Diese überaus positive Resonanz habe die Kinder und gezeigt, wie wichtig es sei, die Kultur des Singens nicht einfach aufzugeben, sondern mit der neuen Situation kreativ umzugehen.

Das MDG möchte sein Angebot im neuen Jahr nun sogar erweitern und eine Instrumentalklasse anbieten. Egal ob Blas-, Streich-, Tasten- oder Schlaginstrument, alle Musikanten sollen in der dreistündigen Instrumentalklasse willkommen sein. Ziel des Unterrichts ist das gemeinsame Musizieren im Ensemble und das Fördern des Instrumentalspiels.

Voraussetzung für die Aufnahme in die Instrumentalklasse ist, dass die Teilnehmerinnen oder Teilnehmer bereits seit mindestens zwei Jahren Instrumentalunterricht haben. Für Ausnahmefälle kann es Einzelfallentscheidungen geben. Gemeinsam sollen sich die jungen Musiker auf Schulfeiern oder andere Auftritte vorbereiten.

Langsam endet die Zeit der Anmeldungen für die neuen fünften Klassen und dabei fällt auf, dass in diesem Jahr die Anmeldungen für die Chorklassen rückläufig sind. Die Musikfachschaft appelliert daher an die Eltern, die ihr Kind noch nicht an der Schule oder noch nicht zum besonderen Musikunterricht angemeldet haben, dieses zeitnah nachzuholen. Denn es sind noch Plätze frei.

Und allerorts hoffen sowohl die jungen Instrumentalisten wie auch Sängerinnen und Sänger als auch die Lehrerinnen, dass dieses Schuljahr musikalisch zu Ende gehen kann – und das nächste ebenso weiter.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juni 2021, 15:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.