Auch Schüler durften beim Stück mitspielen. Henkel

Auch Schüler durften beim Stück mitspielen. Henkel

Nienburg 27.02.2019 Von Die Harke

Englische Verbrecherjagd an der ASS

„White Horse Theatre“ gastierte mit dem Stück „Honesty“ in der zum Theater umgebauten MTV-Sporthalle

Auf dem Weg zum Supermarkt werden die Londoner Teenager Annie und Tim Zeugen, wie ein gemeiner Handtaschendieb eine ältere Dame bestiehlt. Kurzerhand beschließen die Geschwister, dem Schurken zu folgen und ihn der Polizei zu übergeben. Doch so einfach, wie die Teenager sich das vorstellen, gestaltet sich die Verfolgungsjagd quer durch London nicht. Was in der lebendigen Großstadt alles passieren kann, zeigten die Schauspieler des englischsprachigen „White Horse Theatre“ den Kindern der fünften und sechsten Klassen in der zum Theater umgebauten MTV-Sporthalle an der Albert Schweitzer Schule. Obwohl das Stück „Honesty“ auf Englisch aufgeführt wurde, hatten die Kinder keine Probleme, dem Geschehen auf der improvisierten Bühne zu folgen. „Wir haben alles verstanden, weil sie langsam und deutlich geredet haben“, bestätigte Zuschauer Paul Thies. Adrian Swica relativiert: „Nein, jedes Wort verstanden haben wir nicht, aber die Schauspieler haben so gespielt, dass man alles kapiert hat.“

Besonderen Spaß hatten die Kinder an den vielen Rollenwechseln von Lottie Bourne, die unter anderem die Mutter, eine Kellnerin, eine Ladenbesitzerin, einen Polizisten und eine Friseurin spielte und obendrein noch für den schnellen Umbau der Kulissen zuständig war. Auch der fiese Taschenräuber, der vom Australier Toby Martin gegeben wurde, beeindruckte mit seinem diabolischen Lachen und seinen bösen Blicken.

Da viele Kinder London bereits im Unterricht behandelt hatten, waren die Schauplätze des Stückes bekannt, und man vergaß schnell, dass man sich nicht in der britischen Hauptstadt, sondern in einer norddeutschen Turnhalle befand. Die Geschwister Annie und Tim „haben sich wie echt benommen“, lobte Fünftklässler Jarne Gohla die Leistung von Jessica Millott und Samuel Topper und freute sich, „endlich einmal echte Engländer zu hören und zu sehen“. Das Publikum wurde zur Freude aller an vielen Stellen in das Stück einbezogen.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.