Dank einer aufmerksamen Bankmitarbeiterin kam es nicht zur Geldübergabe. Symbolfoto: lettas - stock.adobe.com

Dank einer aufmerksamen Bankmitarbeiterin kam es nicht zur Geldübergabe. Symbolfoto: lettas - stock.adobe.com

Bühren 03.02.2021 Von Die Harke

Enkeltrick: Betrüger fordern 20.000 Euro

Aufmerksame Bankmitarbeiterin verhindert Betrug

Am Mittwoch, 27. Januar 2021, klingelte um 11:50 Uhr bei einem älteren Mann aus Bühren das Telefon. Am Apparat meldete sich ein vermeintlicher Enkel, der ihn um 20.000 EUR bat, um damit angeblich die Schadenssumme eines verschuldeten Verkehrsunfalles zu begleichen.

Der Anrufer baute gegenüber dem Rentner einen so massiven psychologischen Druck auf, sodass dieser unmittelbar nach dem Gespräch zu seiner örtlichen Sparkasse in Marklohe fuhr und dort die Auszahlung der geforderten Summe in Auftrag gab. Einer aufmerksamen und vorbildlich handelnden Bankangestellten ist es zu verdanken, dass es zu keiner Auszahlung kam und die Polizei hinzugezogen wurde. Trotz aller Bemühungen dem Täter das Wissen des Polizeieinsatzes vorzuenthalten, kam es nicht zu der gegen 15:45 Uhr abgemachten Abholung des Bargeldes.

Zeugen, die im Bereich Bühren oder im Bereich der Sparkasse in Marklohe verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten sich bei dem Polizeikommissariat Hoya unter Telefon 0 42 51 / 93 46 40 zu melden.

Die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg warnt in diesem Zuge grundsätzlich vor Trickbetrügern am Telefon und rät „Bleiben Sie bei Anrufen, bei denen es um Geldforderungen oder Ähnliches geht immer misstrauisch. Geben Sie niemals am Telefon Auskünfte über persönliche oder finanzielle Verhältnisse. Wenn Sie unsicher sind, beenden Sie das Gespräch umgehend und melden Sie den Vorfall der Polizei.“

Zum Artikel

Erstellt:
3. Februar 2021, 12:58 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.