Horst Peters. Archiv

Horst Peters. Archiv

Steyerberg 01.04.2019 Von Die Harke

Er holte Kultur nach Steyerberg

Trauer um Horst Peters

Horst Peters hat sich deutschlandweit einen Namen gemacht mit Rezitationsprogrammen von Brecht, Ringelnatz, Busch, Kästner und Borchert. Am 7. März starb der Steyerberger nach langer Krankheit. Mit Frank Michael Worbs gründete er 1972 das Tonstudio und den Schallplattenverlag Sound Star Tonproduktion, der bis heute namhafte Künstler aus dem Bereich der Klassik, Kammermusik und Folklore nach Steyerberg zog.

Neben den musikalischen Produktionen spielen die Rezitationen und Literatureinspielungen von Peters eine wichtige Rolle im Verlagsprogramm. So wurde die Borchertinterpretation „Stimmen sind da in der Luft“ mit dem Deutschen Schallplattenpreis ausgezeichnet. Auf Peters‘ Initiative hin wurde 1998 der Verein Kulturimpuls Steyerberg gegründet.

Peters setzte sich in seiner Arbeit für Frieden und Demokratie ein. Mit Martin Guse und dem Verein Pulverfabrik sorgte er für die Aufarbeitung der regionalen Geschichte. Erst vor einigen Jahren wurde er dafür vom niedersächsischen Kultusministerium ausgezeichnet.

Mit dem Tod von Horst Peters verliert Steyerberg eine mahnende Stimme für Frieden und Gerechtigkeit, einen engagierten Förderer des kulturellen Schaffens in der Region und einen Menschen, dessen Fürsorge den Schwächeren galt – vor allem den Kindern, die er als Zukunft der Gesellschaft sah.

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.