Die Ruderriege der ASS Nienburg in Essen-Kettwig. Foto: ASS Nienburg

Die Ruderriege der ASS Nienburg in Essen-Kettwig. Foto: ASS Nienburg

Essen, Osnabrück 19.03.2020 Von Die Harke

Erfolgreicher Abschluss der Ergometersaison

Teilnahme der Ruderriege der ASS Nienburg an der deutschen Meisterschaft in Essen-Kettwig

Zwölf Mitglieder der Ruderriege der Albert-Schweitzer-Schule Nienburg nahmen am Rats-Ergo-Cup des Gymnasiums Osnabrück teil, bei dem nicht nur Ergometer „gerudert“, sondern auch Basketball und Fußball gespielt wurde. Und dies mit großem Erfolg: Am Ende stand der Gesamtsieg im Fußball für Isabelle Beermann, Tjorven Lohmeier, Philipp Hoffmann und Felix Wagner.

Ähnlich gute Platzierungen belegten die Schüler um Friederike Weber und Jonas Rabe im Ball-über-die-Schnur-Turnier der jüngeren Mädchenjahrgänge und für das zweite Fußballteam. Nur auf dem Ergo waren die Erfolge überschaubarer. Philipp Hofmann sicherte sich über die 1.000-Meter-Strecke mit einer soliden Leistung den dritten Platz in seiner Altersklasse, Isabel Beermann belegte ebenfalls den dritten Rang.

Die Erfolge bei den deutschen Ergomeisterschaften in Essen-Kettwig übertrafen bei zwei Starts und zwei Finalteilnahmen von Isabelle Beermann und Marie Weber die Erwartungen. Das hohe Niveau dieser Veranstaltung unterstrich dabei die Teilnahme von Frederike Föster (U23 Weltmeisterin und Junioren Sportlerin des Jahres in Deutschland), die ihren Vorlauf und ihr Finale direkt vor den Läufen von Isabelle Beermann bestritt und beide souverän für sich entschied.

Marie Weber konnte mit einer Zeit von 3,58 min eine persönliche Bestleistung erzielen, auch wenn sie über der Strecke von 1.000 m lediglich beim Start und auf den letzten 250 m ihr volles Potenzial verdeutlichte.

Isabelle Beermann überraschte zunächst damit, dass ihre persönliche Bestleistung von 8:19 min über 2.000 m im Vorlauf für den Finaleinzug unter die besten zehn leichten A-Juniorinnen reichte. Nach knapp dreistündiger Erholungspause folgte dann ein echtes „Finale Furiosum“, in dem sie mit erneuter Bestzeit von 8:17 min Platz acht erreichte. Grundsteine für diesen Erfolg waren ihre hohe Konzentration und vor allem ein beherzter Endspurt auf den letzten 250 m.

Zum Artikel

Erstellt:
19. März 2020, 17:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.