Auch 2018 wollen die Nienburger wieder beim Hamburg-Pokal antreten. DLRG-Ortsgruppe NIenburg

Auch 2018 wollen die Nienburger wieder beim Hamburg-Pokal antreten. DLRG-Ortsgruppe NIenburg

Nienburg 13.02.2017 Von Die Harke

Erfolgreicher Jahresauftakt für Retter

DLRG-Rettungssportler aus Nienburg besuchten zum ersten Mal den renommierten Hamburg-Pokal

Sich abseits der eigenen und bekannten Wettkämpfe neuen Herausforderungen zu stellen, das war das Ziel der Sportler der [DATENBANK=5957]DLRG-Ortsgruppe Nienburg[/DATENBANK]. Dazu heißt es in einer Pressemitteilung: „Dafür war der Hamburg-Pokal, der immer Anfang des Jahres stattfindet, eine sehr gute Gelegenheit. An zwei Tagen finden hierbei Mannschafts- und Einzelwettkämpfe im Hamburger Landesleistungszentrum-Schwimmen, dem Dulsbergbad, statt. Auf der 50-Meter Bahn traten dabei 13 Sportler aus Nienburg sowohl im Einzel als auch in drei Mannschaften gegen eine sehr starke Konkurrenz an. Los ging es am Samstag mit den Mannschaftswettkämpfen: Die jungen Damen im Alter von 14 bis 16 Jahren, die aufgrund des Regelwerks schon in der Altersklasse (AK) 17/18 antreten mussten, zeigten souveräne Leistungen und sicherten sich damit einen hervorragenden dritten Platz.

Die Herren in der offenen AK sahen sich einer äußerst leistungsstarken Konkurrenz gegenüber, also Mannschaften aus Bezirken, Ortsgruppen oder der niederländischen ‚Reddingsbrigade‘, die sonst Top-Platzierungen bei internationalen Wettkämpfen erreichen. Nach vier Technikfehler-freien Läufen und sehr guten Zeiten können sie mit ihrem Platz 8 im Mittelfeld sehr zufrieden sein.

Einen Pokal brachten die jungen Herrn in der AK 15/16 mit nach Hause: Niklas Beke-Bramkamp, Lasse Rehren, Elias Rösemeier und Jan Schimansky ließen ihren Gegnern in den vier Läufen nicht eine Chance und beeindruckten mit erstklassigen Zeiten und somit dem ersten Platz.

Die Einzelwettkämpfe am Sonntag hatten es ebenfalls noch einmal in sich. Die 50-Meter Bahn des Olympia-Stützpunktes war für die Nienburger Rettungssportler, die sonst auf 16,6- oder 25-Meter-Bahnen in Steimbke und im Wesavi trainieren, eine sehr gute und für die meisten Sportler ebenso neue Erfahrung. Die dabei eingesparten Wenden machen sich gerade in Disziplinen wie 200-Meter-Hindernis oder 100-m-‚Lifesaver‘ (Retten mit Flossen und Gurtretter) positiv bemerkbar.

Ein ärgerlicher vierter Platz

Insgesamt gab es auch hier wieder gute Platzierungen, überwiegend im Mittelfeld. Eine Parallele zum Vortag schafften die Rettungssportler der AK 15/16 M. Jan Schimansky musste sich leider trotz toller Zeiten mit einem ärgerlichen vierten Platz begnügen. Den Platz ganz oben auf dem Treppchen sicherte sich dann aber doch kein ‚fremder‘ Sportler, sondern Teamkollege Elias Rösemeier.

Die Sportler der DLRG-Ortsgruppe Nienburg haben sich den Hamburg-Pokal nach den gemachten Erfahrungen, dem professionellen Ablauf und der gastfreundlichen Unterbringung durch den DLRG-Landesverband Hamburg schon fest in den Wettkampfkalender 2018 eingetragen. Nun stehen aber erst einmal die Pool-Landesmeisterschaften in Nordhorn im April und deren Pendant im Freigewässer im Mai auf der Agenda“, schreibt die DLRG-Ortsgruppe abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.