Mark Westermann, Ulrike Heidemeier, Dörte Steenken-Krüger, Ulrich Finze, Kurt Beier, Bürgermeister Jürgen Sievers, Lutz Barthel und Uwe Lohmeyer (von links) begutachteten den neuen Friedhofsvorplatz in Hoysinghausen. Ratsgruppe SPD/FDP/Grüne

Mark Westermann, Ulrike Heidemeier, Dörte Steenken-Krüger, Ulrich Finze, Kurt Beier, Bürgermeister Jürgen Sievers, Lutz Barthel und Uwe Lohmeyer (von links) begutachteten den neuen Friedhofsvorplatz in Hoysinghausen. Ratsgruppe SPD/FDP/Grüne

Hoysinghausen 27.08.2017 Von Die Harke

„Ergebnis kann sich sehen lassen“

Ratsgruppe auf Besichtigung in Hoysinghausen

Im Rahmen einer Besichtigungstour der Baustellen im Flecken Uchte begutachtete die Ratsgruppe SPD/FDP/Grüne auch die gerade fertig gestellten Maßnahmen am Friedhof Hoysinghausen. Dort wurden umfangreiche Maßnahmen durchgeführt, die Schwerpunkt der Dorferneuerung Hoysinghausen sind. Sie beinhalten die Neugestaltung des Vorplatzes des Friedhofes durch Anlegung einer Busspur und eines Parkplatzes, die Errichtung eines Wartehauses und die Errichtung einer Beleuchtungsanlage. Auf dem Friedhof wurden beide Hauptwege und der Bereich vor dem Kapelleneingang gepflastert, die Wasserzapfstelle erneuert und eine neue Pforte erstellt. Die Gesamtkosten für die Maßnahmen belaufen sich auf rund 300.000 Euro, wobei eine Hälfe durch den Flecken Uchte und die andere Hälfe durch Fördermittel der Europäischen Gemeinschaft finanziert wird.

Großes Engagement habe die Dorfgemeinschaft Hoysinghausen bei der Erstellung der Planungen und dem Erbringen von Eigenleistung gezeigt, lobten die Kommunalpolitiker. Bürgermeister [DATENBANK=749]Jürgen Sievers[/DATENBANK] betonte: „Wenn alle an einem Strang ziehen, kann so eine große Maßnahme umgesetzt werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!“

Zum Artikel

Erstellt:
27. August 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.