Frankfurt/Main 22.01.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Ermittler werten Material nach Mitsubishi-Razzia aus

Nach der Diesel-Razzia beim japanischen Autohersteller Mitsubishi und zwei Zulieferern werten die Ermittler die sichergestellten Materialien aus. Ergebnisse seien noch nicht abzusehen, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt. Es gebe auch keine konkreten Beschuldigten. Am Dienstag hatte es in vier Bundesländern Durchsuchungen wegen des Verdachts auf Betrug gegeben. Es besteht der Verdacht, dass der Hersteller in die Abgassysteme von Dieselautos illegale Abschalteinrichtungen eingebaut haben könnte.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Januar 2020, 11:16 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.