Ermittlungen wegen Mordes: 5.000 € Belohnung

Ermittlungen wegen Mordes: 5.000 € Belohnung

Foto von Elke Kerll aus dem Jahr 1969 Staatsanwaltschaft Verden

Die Staatsanwaltschaft Verden und die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg haben nach umfangreichen Vorprüfungen die Ermittlungen zu dem seit 1969 ungeklärten Verschwinden einer damals 15-Jährigen aus Nienburg wieder aufgenommen. Aufgrund der Gesamtumstände gehen die Ermittler davon aus, dass das Mädchen seinerzeit ermordet wurde. Die Ermittlungen werden deshalb durch eine Mordkommission geführt.

Belohnung in Höhe von EUR 5.000,- ausgesetzt

Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falles führen, hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von EUR 5.000,- ausgesetzt

Hintergrund

In der Nacht vom 13. auf den 14.12.1969 feierte die damals 15-jährige Elke Kerll mit Freunden in Nienburg zunächst in der Diskothek Schauburg, später im Scandia-Club. Von dort begab sie sich begleitet von einer Freundin und deren Freund zu der Wohnung von Bekannten in der Straße Am Riedekamp in Holtorf/Nienburg, wo sie übernachten wollte. Nach Zeugenaussagen soll sie am frühen Morgen des 14.12.1969 (Sonntag) die Wohnung in Holtorf verlassen haben, um per Anhalter zu ihrer Arbeitsstelle, einem Kinderheim in Loccum, zu fahren. Seither verliert sich ihre Spur. Einige Tage später wurde in der Diskothek Schauburg eine Kette gefunden, die Elke Kerll gehörte und die sie zur Tatzeit getragen haben dürfte.

Aufgrund der Gesamtumstände besteht der Verdacht, dass Elke Kerll Opfer eines Sexualverbrechens geworden ist.

Polizei und Staatsanwaltschaft wenden sich nun mit folgenden Fragen an die Bevölkerung:

Hinweise

Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Stolzenau unter der Telefonnummer 05761/ 9206-0 und natürlich jeder anderen Polizeidienststelle entgegen. Hinweise können ggfs. auch vertraulich entgegengenommen werden.