Auf dem Museumshof Winsen/Aller endete die Tagesfahrt. Heimatverein Drakenburg

Auf dem Museumshof Winsen/Aller endete die Tagesfahrt. Heimatverein Drakenburg

Drakenburg 21.07.2019 Von Die Harke

Erst evangelisches Damenstift, dann Museumshof

Tagesfahrt des Heimatvereins Drakenburg war in diesem Jahr ganz auf kulturelle Sehenswürdigkeiten ausgerichtet

Die fünfte Tagesfahrt des Heimatvereins Drakenburg war dieses Jahr ganz auf kulturelle Sehenswürdigkeiten ausgerichtet. Zunächst stand das Kloster Isenhagen in der Gemeinde Hankensbüttel auf dem Programm. In diesem evangelischen Damenstift, eines der sechs Heideklöster, leben in christlicher Lebensgemeinschaft alleinstehende Frauen in familienähnlicher Struktur. Beim geführten Rundgang wurde diese alternative Lebensform im dritten Lebensabschnitt sehr anschaulich dargestellt. So zeugt der Kunstbesitz des Klosters von der jahrhundertealten Geschichte und seiner Bewohnerinnen. Ebenso wie die kostbaren Textilien, wertvollen Goldschmiedearbeiten und seltenen Bücher, die in den barocken Räumlichkeiten der Klosteranlage präsentiert werden.

Anschließend ging es in Celle an Bord der „Wappen von Celle“. Stromab, dem mäandernden Lauf der Aller folgend, präsentierte sich die idyllische Allerlandschaft im frischen Grün.

Gleich hinter der Schleuse Bannetze und rund zwei Stunden Fahrt erreichte die Besuchergruppe ihr nächstes Etappenziel, den Museumshof Winsen/Aller am Rande der Südheide.

Mit seinen traditionellen Wohnhäusern und Nebengebäuden in regionaltypischer Bauweise wurde den gut 50 Mitreisenden recht anschaulich Einblick in das bäuerliche Leben und Arbeiten vor der Industrialisierung vermittelt.

Der erlebnisreiche Tag endete in der dortigen Kalandstube bei Kaffee und Kuchen.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juli 2019, 07:19 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.