Steyerberg 06.09.2019 Von Die Harke

Erster Klimatag am Sonnabend im Flecken Steyerberg

Am 7. September wird Klimaschutz entlang der Kirchstraße erlebbar gemacht / Kostenlose Beratung zu Energiethemen

Für den 7. September lädt der Flecken Steyerberg von 11 bis 16 Uhr zum „1. Klimatag“ ein. Ein buntes Rahmenprogramm informiert rund um Klimaschutz und Energie am Klimabüro an der Kirchstraße. Der Flecken Steyerberg setzt sich seit Jahren aktiv für den Klimaschutz ein. Von der Erstellung eines regionalen und selbstorganisierten Energiesystems bis hin zur energetischen Modernisierung von Einzelgebäuden bietet der Flecken eine breite Angebotspalette. Um Aktivitäten und Akteure zu bündeln und Interessierte zusammenzubringen, lädt der Flecken nun ein.

Basierend auf einer Vielzahl von Informationen gibt es für Besucher viel zu entdecken zum Thema Energie. Auf dem Plan stehen Elektromobilitäts- und Bildungsangebote, Energiechecks, regionale Kost und ein umfangreiches Kinderprogramm. Interessierte können sich kostenlos beraten lassen zu den Themen Gebäudesanierung, Photovoltaik, Fernwärme (die BürgerEnergie Steyerberg, die INeG und die Telekom werden da sein und beraten) und steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten bei Sanierungsmaßnahmen.

Auf der Kirchstraße, die beim „Klimatag“ für den Durchgangsverkehr gesperrt bleibt, können E-Bikes, E-Scooter und Lastenfahrräder ausprobiert werden und eine Fahrt im E-Auto mit unterschiedlichen Modellen – vom Pkw bis zum Transporter – ist auch möglich.

Neben Präsentationen von Handwerkern zu Energiethemen können Besucher auch rund um Haus und Garten mehr erfahren. Dabei werden praxisbezogene Techniken aus der Permakultur vorgestellt, bei denen man vor Ort beim Entstehen eines Permakulturbeetes dabei sein kann – zupackende Hände sind willkommen! Wer darüber hinaus Lust und Zeit hat, ist als „Pate“ für die Permakulturfläche im Klimabüro-Garten bei der Veranstaltung genau richtig. Zudem gibt es lokale Produkte aus der Region zu essen und Kaffeespezialitäten.

Die Kleiderkammer hat ihre Türen geöffnet und das Tante-Busch-Projekt bietet vielfältige Aktivitäten wie Kinderschminken und Basteln an. Daneben können die Kinder beim Verbreiten von Waldpflanzen helfen und allerlei über das Ökosystem Wald und die Bedeutung für den Boden- und Wasserhaushalt erfahren.

Zum Artikel

Erstellt:
6. September 2019, 09:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.