Teilnehmer der ersten Sitzung des Kommunalen Energieeffizienznetzwerks. Klimaschutzagentur

Teilnehmer der ersten Sitzung des Kommunalen Energieeffizienznetzwerks. Klimaschutzagentur

Landkreis 12.12.2017 Von Die Harke

Erstes Netzwerktreffen

Unterstützung durch die Klimaschutzagentur bei Einrichtung eines Energiemanagements

Das Kommunale Energieeffizienznetzwerk ist mit seiner ersten Sitzung in den Räumen der [DATENBANK=1074]Klimaschutzagentur Mittelweser[/DATENBANK] in Nienburg gestartet. Aufbau eines Energiecon- trollings und Erstellung eines jährlichen Energieberichts für die kommunalen Liegenschaften, Betriebsoptimierung von bis zu zehn ausgewählten Gebäuden pro Kommune, Detailbetrachtung von drei ausgewählten Gebäuden pro Kommune. „Sieben Kommunen aus dem Landkreis machen einen weiteren Schritt in Richtung Energieeffizienz und Klimaschutz“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Beteiligt sind die Stadt Nienburg sowie die Samtgemeinden Grafschaft Hoya, Heemsen, Steimbke, Liebenau, Mittelweser und Uchte.

Zentraler Baustein ist die Einrichtung eines Kommunalen Energiemanagements (KEM), um die Energieverbräuche in den kommunalen Liegenschaften zu erfassen, zu analysieren und Maßnahmen zur Reduzierung von Verbräuchen und Kosten zu ergreifen.

„Gerade kleinere Kommunen im ländlichen Raum verfügen häufig nicht über die Möglichkeiten, um aus eigener Kraft ein Energiemanagement umzusetzen. Genau an diesem Punkt setzt die Richtlinie des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) an und fördert die Einrichtung von kommunalen Energieeffizienz-Netzwerken von Kommunen“, schreibt die Klimaschutzagentur.

Im Rahmen der Netzwerkarbeit werden Einspar- und Energieeffizienz-Maßnahmen definiert sowie Optimierungspotenziale in den Liegenschaften analysiert. Dabei werden die Kommunen professionell unterstützt: von Energieberatern bei der energietechnischen Betreuung sowie vom Netzwerkmanager und der Klimaschutzagentur Mittelweser bei der organisatorischen und administrativen Abwicklung. Die energietechnische Beratung für jede am Netzwerk beteiligte Kommune umfasst drei Bausteine:

„Unser gemeinsames Ziel ist es, nicht nur die Ausgaben für Energiekosten in den Kommunen zu senken, sondern auch als gutes Beispiel für die Bürger zu zeigen, dass sich Energiesparmaßnahmen lohnen“, sagte Jens Eberhard Dzialas, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Mittelweser, beim ersten Netzwerktreffen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.