Freuen sich aufs Scheibenschießen: Adjutant Dr. Ralf Weghöft, I. Premierleutnant Jürgen Folk und Capitän Werner Siemann (von links). Hagebölling

Freuen sich aufs Scheibenschießen: Adjutant Dr. Ralf Weghöft, I. Premierleutnant Jürgen Folk und Capitän Werner Siemann (von links). Hagebölling

Nienburg 17.06.2017 Von Edda Hagebölling

„Es ist angerichtet“

Scheibenschießen erstmals mit Pokal für den besten auswärtigen Schützen und mit Party zwischen Andacht und Zapfenstreich

Beim Thema Scheibenschießen landen sie eigentlich immer, wenn sie zusammenkommen. Und auch bei der Frage, ob das Angebot dieses großen Nienburger Traditionsfestes noch zeitgemäß ist. Im Gespräch mit der HARKE am Sonntag berichten Blaue Garde-Capitän [DATENBANK=1571]Werner Siemann[/DATENBANK], Adjutant Dr. [DATENBANK=1531]Ralf Weghöft[/DATENBANK] und I. Premierleutnant [DATENBANK=5317]Jürgen Folk[/DATENBANK] was sich alles ändern wird beim Scheibenschießen 2017.

„Natürlich sind wir nach wie vor überzeugt, dass unser Scheibenschießen immer noch den Nerv der Menschen trifft, die in unserer Stadt leben, doch hin und wieder müssen wir an den Stellschrauben drehen“, schicken die drei ihren Ausführungen vorweg.

Richtig „gedreht“ haben die Organisatoren am Sonnabendabend. Um die Zeit zwischen der Andacht mit Superintendent [DATENBANK=406]Martin Lechler[/DATENBANK] um 17 Uhr in St. Martin und dem Zapfenstreichsignal vom Turm des [DATENBANK=145]Nienburger Rathauses[/DATENBANK] um 23 Uhr mit Leben zu füllen, soll sich der Bereich um Kirche und Rathaus in eine kleine Partymeile verwandeln. Auf den Bühnen auf dem Kirchplatz und in Höhe des Schlüsseldienstes von Andreas Kalusche sorgen zum einen eine Brass- und eine Rock- und Country-Band für gute Laune, zum anderen werden sich auch die Spielmannszüge Erichshagen-Wölpe, Holtorf und Nienburg ein Stelldichein geben.

Dass an diesem Abend das Offiziers- und Unteroffizierscorps zusammen mit den Trommlern und Pfeifern und der Kapelle Lüdecke aus Steyerberg ebenfalls ihr Bestes geben, versteht sich von selbst. Nach dem Zapfenstreich geht es mit der Classic-Rockband „United Four“ auf dem Kirchplatz weiter. Für das leibliche Wohl ist am Sonnabend mit Bier, Wein, Prosecco, Cocktails und anderen Leckereien gesorgt.

Ein weiteres Novum: Am Montag wird neben dem Scheibenkönig erstmals auch der Pokal für den besten auswärtigen Schützen ausgeschossen. „Damit wollen wir deutlich signalisieren, dass uns alle willkommen sind“, so Werner Siemann. Und ergänzt: „Mit auswärtig ist sowohl der ehemalige Nienburger gemeint, den es nach München verschlagen hat, als auch der Steimbker oder der Markloher.“

Richtig viel Spaß versprechen sich Siemann, Weghöft und Folk von einer weiteren Neuerung. Nach dem Vorbild der Altvorderen soll am Montag auch ein Vogelschießen stattfinden. Wer den Papagei aus Stoff am besten trifft, erhält ein 50-Liter-Fass, dem Zweiten und Dritten winken 30 beziehungsweise 20 Liter.

Musikalisch bereichert wird der Ausmarsch am Montag mit seinen rund 550 Ausmarschierern und den rund 200 Musikern erstmals durch die „Bückeburger Jäger“.

Nicht gerüttelt werden soll am Scheibenschießen-Auftakt am Freitagabend. „Die Veranstaltung auf dem Scheibenplatz ist ja quasi die Keimzelle dieses Festes. Mit den Ortsteilen und Vereinen zu feiern und um den Stadtpokal zu schießen ist immer sehr schön“, so Capitän Werner Siemann.

Das Kinderfest – dieses Mal mit Kinder-Musiker Heiner Rusche – findet nach wie vor am Sonntag auf dem Scheibenplatz statt. Und auch das vor einigen Jahren vom Mittwoch auf den Freitag verlegte Pellkartoffelessen findet unverändert am Freitag statt. Die Tische und Bänke werden zwischen dem „da Vinci“ an der Langen Straße und dem Kirchplatz aufgestellt. An diesem Abend soll auf insgsamt drei Bühnen dafür gesorgt werden, dass der Fisch noch besser schmeckt.

Zusätzlichen Erfolg versprechen sich Folk & Co. auch von der Ausweitung der Werbung. Mit Motiven vom Scheibenschießen wird schon seit Wochen sowohl an den Straßenrändern als auch auf Facebook für das Fest mit seienr über 600-jährigen Tradition geworben.

„Es ist angerichtet. Seien Sie uns willkommen“, so Capitän Siemann abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.