Nadine Eggers ist die neue Leiterin Einsatz bei der Polizeiinspektion Nienburg-Schaumburg. Foto: Polizei Nienburg

Nadine Eggers ist die neue Leiterin Einsatz bei der Polizeiinspektion Nienburg-Schaumburg. Foto: Polizei Nienburg

Nienburg 26.02.2021 Von Die Harke

„Es ist für mich wie ein Sechser im Lotto“

Nadine Eggers ist neue Leiterin Einsatz bei der Polizeiinspektion Nienburg-Schaumburg

Nadine Eggers ist die neue Leiterin Einsatz bei der Polizeiinspektion Nienburg-Schaumburg (PI). Sie folgt auf Marcel Bente übernommen, der nun das Polizeikommissariat Stadthagen leitet. Sie hat diesen Posten in einer nach der Fläche größten Polizeiinspektion des Landes übernommen.

Für die gebürtige Nienburgerin ist es eine Rückkehr. Die 40-Jährige hat zwischen 2000 und 2003 als Auszubildende im Polizeistudium in Nienburg verbracht und anschließend einen abwechslungsreichen Weg bei der Polizei hinter sich gebracht. Nach dem Studium ging es zur Bereitschaftspolizei nach Hannover. Die Begleitung von Fußballeinsätzen und auch der Einsatz beim Castortransport in Gorleben zählten zu ihren Aufgaben.

„Wenn ich den jüngeren Kollegen vom Castor erzähle, bekommen die meisten große Augen. Da merke ich erst einmal, wie viele Dienstjahre ich bereits hinter mir habe“, sagt sie. Von der Bereitschaftspolizei ging es für eineinhalb Jahre zur Polizeiinspektion Heidekreis, bevor sie 2006 nach Nienburg zurückkehrte. Dort war sie auch als Sachbearbeiterin im Einsatz- und Streifendienst tätig.

Über Führungspositionen in der PI und Hospitationen im Stab der Polizeidirektion Göttingen qualifizierte sie sich 2017 für das Aufstiegsstudium zum höheren Dienst. Dafür studierte sie von 2017 bis 2019 an der Polizeiakademie in Nienburg und an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster.

Nach dem Studium lehrte sie an der Polizeiakademie in Nienburg Einsatz- und Verkehrslehre. „Von heute auf morgen kam eine Anfrage aus dem Innenministerium, die ich gerne angenommen habe. Während dieser Tätigkeit habe ich viel an Erfahrung dazugewinnen können.“

Nun ist sie zurück in Nienburg: „Es ist für mich wie ein Sechser im Lotto, wieder zurück in meine Heimatstadt Nienburg zu kommen. Im höheren Dienst der Polizei Niedersachsen ist es nicht selbstverständlich, dass derart heimatnah ein passender Dienstposten frei wird oder man sogar einen solchen angeboten bekommt. Deshalb empfinde ich meine jetzige Verwendung dienstlich als auch privat als großes Glück!“, sagt sie. Ihren Arbeitsalltag beschreibt die Polizeirätin als sehr abwechslungsreich und getreu dem Sprichwort „Kein Tag ist wie der andere.“

In Zeiten von Corona finde ein Großteil ihrer Tätigkeit am Telefon oder über Skype-Konferenzen statt. „Der persönliche Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen ist mir wichtig. Allerdings ist es in dieser Zeit nicht angebracht. Daher freue ich mich jetzt schon auf die Zeit, in der der Besuch der einzelnen Dienststellen in der Inspektion wieder problemlos möglich ist und ich dabei dann auch mit den einzelnen Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern ins Gespräch kommen kann.“

Privat verbringt die leidenschaftliche Läuferin viel Zeit mit der Betreuung ihrer sieben Bienenvölker. „Ich möchte dieses Hobby nicht mehr missen. Das Arbeiten mit den Bienen ist für mich ein toller Ausgleich. Man befindet sich mitten in der Natur und bekommt dadurch den Kopf richtig frei“, erzählt sie.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Februar 2021, 20:02 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.