Landkreis 01.12.2017 Von Die Harke

Etwas zum Nachdenken bekommen

Bei der Personalversammlung der Landkreisverwaltung Nienburg gab es in dieser Woche für alle Mitarbeitenden neben vielen Informationen auch etwas zu essen – und zum Nachdenklichsein. Die Kreis-Gleichstellungsbeauftragte Petra Bauer verteilte 250 Brötchen in einer Papiertüte mit der Aufschrift „Gewalt kommt nicht in die Tüte“. Die blauen Tüten mit der roten Schrift werden seit dem Internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen am 25. November in vielen Bäckereien im Landkreis ausgegeben. „Die Brötchentüten sollen wachrütteln, blitzschnelle Hilfestellung liefern und sind gern auch zum Weitergeben gedacht“, erläutert Petra Bauer, die zusammen mit ihrer Kollegin Susanne Jaretzke vor dem Kreistagssaal die auffällig gestalteten Brötchentüten verteilte. Die Vorderseite ist mit der Forderung „frei leben ohne Gewalt“ bedruckt, auf der Rückseite stehen Kontaktdaten zu Beratungsstellen in den Landkreisen Nienburg und Diepholz. Jede vierte Frau in Deutschland erlebe Gewalt im häuslichen Umfeld. Weil das Thema so akut sei, habe Bauer die Aktion auch in die Landkreisverwaltung hineingetragen und dazu aufgefordert, die Tüten gegebenenfalls einfach weiterzuverschenken. Die Initiative „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ gibt es in vielen Kommunen Deutschlands.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.