Nachdem die Bäume zu Fall gebracht wurden, zerkleinerte die Feuerwehr diese und räumte die Straße. Foto: Henkel

Nachdem die Bäume zu Fall gebracht wurden, zerkleinerte die Feuerwehr diese und räumte die Straße. Foto: Henkel

Nienburg 04.05.2021 Von Marc Henkel

„Eugen“ lässt Muskeln spielen

Nienburger Feuerwehren beim Sturm gestern kaum gefordert

Während andere Landesteile unter dem Sturmtief „Eugen“ zu kämpfen haben, kam das Nienburger Stadtgebiet relativ ruhig durch den Sturm. Bis zum späten Nachmittag hatte nur die Ortsfeuerwehr Erichshagen-Wölpe mit dem Sturmtief direkten Kontakt. An der Kreisstraße 46, der Verbindungsstraße zwischen dem Kräher Weg und der Bundesstraße 214, drohte ein Baum auf die Straße zu stürzen. Nur durch einen weiteren Baum wurde der Sturz aufgehalten.

Die alarmierte Feuerwehr Erichshagen-Wölpe erkundete die Lage und musste zur Gefahrenbeseitigung die K46 kurzzeitig sperren.

Da der umgestürzte Baum so nicht beseitigt werden konnte, musste der zweite Baum mit einer Kettensäge angesägt werden. Weitere Schnitte tätigte die Feuerwehr an dem ersten Baum und brachte so beide zu Fall.

Am Boden liegend wurden beide Bäume zerteilt und die Straße gereinigt. Nach rund 45 Minuten war der Einsatz für die zehn Einsatzkräfte erledigt und die Straße konnte wieder freigegeben werden.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2021, 17:38 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.