Landrat Detlev Kohlmeier. Archiv

Landrat Detlev Kohlmeier. Archiv

25.05.2014

„Europa darf einem nicht egal sein“

Nienburgs Landrat Detlev Kohlmeier zur Europawahl 2014

Landkreis. Auch im Landkreis Nienburg werden heute die Abgeordneten für das neue Europäische Parlament gewählt. Nicht so viel Sorgen um die Wahlbeteiligung macht man sich in der Stadt Nienburg und in den Samtgemeinden Liebenau, Steimbke und Siedenburg. Dort sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, parallel auch einen neuen Bürgermeister bzw. eine neue Bürgermeisterin zu wählen. Gespannt ist man dagegen in all den Wahllokalen, in denen es lediglich darum geht, seine Stimme für Europa abzugeben. Auf Bitten der Harke am Sonntag hat Nienburgs Landrat Detlev Kohlmeier einmal zusammengefasst, warum es seiner Überzeugung nach wichtig ist, sich an der Europawahl zu beteiligen. Der Landrat schreibt: Die Europäische Union bestimmt unser Leben in vielfältiger Form. So beruhen z. B. rund 80 Prozent unserer Gesetze im Bereich des Binnenmarktes auf Entscheidungen der EU. Hierbei geht es oft um Dinge, die unseren ganz persönlichen Alltag prägen: um Lebensmittel, um die Qualität der Luft und des Wassers oder um die Sicherheit des Spielzeugs unserer Kinder.

Ein demokratisches europäisches Parlament ist für mich zudem der beste Garant für einen dauerhaften Frieden in Europa. Gerade jetzt zeigen uns die dramatischen Ereignisse in der Ukraine, dass ein friedliches Zusammenleben, das die meisten von uns gar nicht anders kennen und sich auch gar nicht anders vorstellen können, auch in Europa keine Selbstverständlichkeit ist. Europa kann und darf einem nicht egal sein. Deshalb sollten alle Wahlberechtigten ihr Wahlrecht nutzen und ihre Stimme zur Europawahl 2014 abgeben. eha

Zum Artikel

Erstellt:
25. Mai 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.