Edda Hagebölling DIE HARKE

Edda Hagebölling DIE HARKE

Nienburg 08.06.2019 Von Edda Hagebölling

Europäerin sein

Eine Australierin, die vier Wochen lang quer durch Europa reist, drei junge Vietnamesinnen, die ihr Auslandssemester dank Erasmus in Budapest absolvieren und nach fünf Monaten Studium im sechsten Monat per Flixbus einen kleinen Eindruck von Zadar, Prag, Berlin und anderen interessanten Städten bekommen wollen, ein Ehepaar aus Frankreich, das sich freuen würde, wenn mehr Menschen Esperanto sprächen, Mutter und Tochter aus Ulm, die mal deutsch und mal polnisch miteinander sprachen, zwei Frauen aus dem Raum Karlsruhe, mit denen wir sogar Kärtchen getäuscht haben, und nicht zuletzt die beiden netten Kroaten, die in ihrem früheren Leben die Welt an Bord diverser Kreuzfahrtschiffe bereist haben. Ebenso eindrucksvoll wie das Land waren die Begegnungen, die wir während unseres Urlaubs in Kroatien hatten.

So einfach kann es sein, Europäerin zu sein. Dieser Gedanke kam uns spätestens auf dem Rückflug. Dass neben uns eine Frau aus Bad Nendorf zu sitzen kam, die sich nicht zum ersten Mal spontan allein auf den Weg in die weite Welt gemacht hatte und sich mit uns freute im Landeanflug auf Hannover das Feuerwerk in den Herrenhäuser Gärten von oben zu sehen, brauche ich sicher nicht noch extra zu erwähnen ;-)

Immer gegenwärtig war allerdings auch die Geschichte mit dem ökologischen Fußabdruck. Okay, Kreuzfahrtschiffe haben wir dieses Mal nur eines gesehen, aber wir mit unserem Flug per Condor waren natürlich keinen Deut besser. Ganz zu schweigen von den Plastiktüten und Flaschen, die in dieser Woche durch unsere Hände gegangen sind.

Aber auch zuhause sind wir offenbar nicht besser. Jede und jeder von uns hat im Jahr 2018 tatsächlich noch einmal fünf Kilo mehr Verpackungsmüll produziert als in 2017. Schaurige 75,2 Kilogramm weist der aktuelle Tabelle des Betriebes für Abfallwirtschaft (BAWN) in der Rubrik LVP und SNVP aus. Kartons nicht mitgerechnet. Die werden noch extra aufgeführt. Bei den 75,2 Kilo handelt es sich also tatsächlich um all das, was jede und jeder von uns als sogenannten Wertstoff in die gelbe Tonne stopft. Wie gruselig.

„Kein Müll ist der beste Müll“, ist auch BAWN- Chef Arne Henrik Meyer überzeugt. Schau‘n wir mal, was die Abfallstatistik für 2019 bringt.

Jetzt noch kurz die Kurve zu kriegen zu diesem ominöse kirchlichen Fest, das uns einen zusätzlichen freien Tag beschert, ist nicht unbedingt einfach. Pfingsten. Was war das noch? Womöglich finden Sie es heraus. wenn Sie einen der Gottesdienste besuchen. In ihrer Kirchengemeinde oder im Innenhof des Nienburger Krankenhauses.

Wie dem auch sei: allen Leserinnen und Lesern ein erholsames langes Wochenende.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juni 2019, 23:48 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.